Die "Empörten" strömen zu Tausenden auf den Platz in Barcelona zurück

Das Camp soll wieder aufgebaut werden, Räumungen auch in anderen Städten

Die Polizei hat die Räumung des zentralen Platzes in Barcelona nach Stunden beendet. Nachdem das gesamte Material der Demokratiebewegung beseitigt worden ist, sind inzwischen tausende Menschen wieder zurück auf den Platz geströmt.

Nach Angaben von Augenzeugen sind die Polizisten regelrecht vor der immer größer werdenden Masse geflüchtet, die sich aus Protest gegen die Räumung zum Platz begeben hat. "Die Antwort der Bevölkerung war unglaublich", erklärte einer der Geräumten. Er teilt Telepolis mit, dass das Camp wieder aufgebaut wird, denn die gesamte Infrastruktur wurde den Protestierenden genommen. Sie verfügen nun weder über Zelte, noch über Computer oder Spruchbänder.

El Periodico hat schon 66 Verletzte des brutalen und zweifelhaften Einsatzes gezählt. Der Widerstand gegen die Räumung hat sich nicht auf den Platz beschränkt. Etwa 500 Studenten haben eine zentrale Verkehrsader (Avinguda Diagonal) der Stadt blockiert.

Dass es sich bei der Räumung nicht um einen isolierten Vorgang gehandelt hat, zeigt sich daran, dass nun auch aus anderen Städten Berichte über Räumungen eintrudeln. So etwa in Lleida. Auch hier sei es nicht um Räumung gegangen, sondern um "die Säuberung des Platzes", erklärten die Verantwortlichen der Maßnahme. Allerdings fehlte hier ein Hinweis auf das Endspiel im Wembley Stadion in London.

Als weiteren Sieg vermelden die Besetzer, dass man in Badalona nun zum zweiten Mal die Zwangsräumung einer 71jährigen Frau mit zivilem Ungehorsam verhindert hat. Sie sollte wie viele andere Menschen aus der Wohnung geworfen werden, weil sie die Hypothek nach dem Tod ihres Mannes nicht mehr bezahlen konnte und auch ihr Sohn sich zu den fünf Millionen Arbeitslosen gesellen durfte. Die Bank hat auf Druck der Bewegung nun mit der Frau einen Mietvertrag geschlossen.

Kommentare lesen (161 Beiträge)
Anzeige