Die PARTEI ist Hessens drittgrößte APO

Mit 0,6 % ist Die PARTEI drittmächtigste hessische Kleinpartei

Dem nunmehr vorliegenden vorläufigen amtlichen Endergebnis zufolge wollen 0,6 % der hessischen Wahlberechtigten die PARTEI im Landtag sehen. 18.309 Wählerinnen und Wähler gaben ihre Stimme der PARTEI, die ihr Ergebnis von 2013 damit um ein Promille steigern konnte. Deklassiert hat die PARTEI damit die NPD, die nur auf 0,2 % der Stimmen kam.

Doch im Vergleich zur jüngsten Bundestagswahl, wo die PARTEI in Hessen noch 0,9 % begeistern konnte, ist der Zuwachs relativ bescheiden. Tatsächlich nämlich hätte die PARTEI ein deutlich größeres Potential ansprechen können. So wählten 2,1% ungültig, was zum Vorjahr einen Zuwachs von 0,6 % an frei werdenden Stimmen entspricht. Starke Konkurrenz hatte die PARTEI diesmal auch mit den Satireparteien Bündnis90/Die GRÜNEN und AfD. Die AfD ist insofern im Vorteil, als dass deren Wählerschaft gegen Skandale ähnlich immun zu sein scheint. Die Grünen hingegen genießen in Medienhäusern die Lufthoheit und verzücken in Hessen sogar die traditionell konservative FAZ zu Lobliedern.

Als taktischer Fehler könnte sich herausstellen, dass die PARTEI als Spitzenkandidaten einen Mario Bouffier aufgestellt hatte, was zu Verwechselungen mit dem gleichnamigen CDU-Spitzenkandidat Volker Bouffier geführt haben könnte. Der Name "Bouffier" erwies sich jedoch für keine der Mitbewerberinnen als Zugpferd. Die These, die hessische Wählerschaft identifiziere sich statt mit ausländisch anmutenden Namen eher mit solchen hessischen Klangs, konnten die Herren Al-Wasir und Schäfer-Gümbel jeweils eindrucksvoll widerlegen.

Während der SPD der Sprung über die 5 %-Hürde souverän gelang, kann dies der PARTEI nur über eine Anfechtung der Wahl gelingen. Zweithärteste Konkurrenz bei den Parteien, die es nicht über die 5 %-Hürde geschafft haben, ist die Tierschutzpartei, die ihr Ergebnis von 1,0 % halten konnte. Das gute Abschneiden der Tierschutzpartei könnte nicht zuletzt mit Volker Bouffiers Ritt auf einem Huhn zu erklären sein. Auf die Freien Wähler entfielen 3 %.

(In der ursprünglichen Fassung wurde irrtümlich behauptet, ein PARTEIfreund habe im Wahlkreis Lahn Dill II 4,4 % eingefahren. Dies war jedoch offenbar nur ein Zwischenstand. Außerdem wurden die Freien Wähler übersehen, aber wer kennt die denn schon?)

Anzeige