Ein "Vorschlag, den man nicht ablehnen kann"

Der baden-württembergische Ministerpräsident Mappus bedient sich bei Francis Ford Coppola

Der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus meinte heute im Zusammenhang mit den Protesten gegen die teure Tieferlegung des Stuttgarter Bahnhofs laut ZDF: "Ich werde morgen einen qualitativ anderen Vorschlag machen, den man nicht ablehnen kann." Die Formulierung stammt aus dem Film Der Pate, in dem sich folgender Dialog zwischen Michael Corleone und seiner Frau Kay abspielt: "Mein Vater machte ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte." "Was war das für eins?" "Luca Brasi hielt ihm einen Revolver hinters Ohr und mein Vater versicherte ihm, entweder käme seine Unterschrift oder sein Gehirn auf den Vertrag."

Obwohl die Redewendung auch außerhalb des Films meist auf das Ausspielen einer Übermacht hinweist, ist eher unwahrscheinlich, dass Mappus damit tatsächlich so etwas ausdrücken wollte. Immerhin verwahrte er sich gegen eine Äußerung des Grünen-Chefs Ödzdemir, er habe letzte Woche "Blut sehen" wollen. Andererseits stellte sich der Ministerpräsident aber auch demonstrativ hinter seine Polizeibeamten, die mehrere Demonstranten schwer verletzten, wobei ein Betroffener sogar auf dem rechten Auge möglicherweise dauerhaft erblindete.

Stefan Mappus (Bild: Claas Augner. Lizenz: CC-BY-2.0)
Anzeige