Einsturz des WTC-Turms 7 offiziell geklärt

Der Einsturz von WTC 7 wird von "Verschwörungstheoretiker" als Folge einer Sprengung betrachtet, offiziell wird das National Institute of Standards and Technology Brände als Grund nennen.

Die Anschläge vom 11.9. haben zwar die Welt verändert, aber nach sieben Jahren verblassen die Geschehnisse, auch wenn die Bilder bleiben. Auch die einst blühenden Verschwörungstheorien, die davon ausgingen, dass irgendetwas mit der offiziellen Version nicht stimmt, werden allmählich zur Geschichte und locken kaum noch jemand hinter dem Ofen hervor.

Es hatte zwar zum guten Ton gehört, die Zweifel an der offiziellen Version zurückzuweisen, wobei allerdings die Vorbereitung des Irak-Kriegs seitens der Bush-Regierung allen Grund geliefert hätte, an Verschwörungen aus dem Weißen Haus zu glauben. Schließlich wurden Lügen fabriziert und verbreitet, um Gründe für den lange geplanten Einmarsch zu konstruieren, der nun auf dem Hintergrund der Anschläge vom 11.9. machbar schien – und das schließlich auch war. Das hätte eigentlich davon überzeugen können, dass hier eine Regierung am Werke ist, die für ihre Interessen auch einen Krieg mit allen Finten inszeniert.

Aber all das liegt weit zurück, auch wenn Afghanistan und Irak weiterhin Wunden sind. Jetzt wählen die USA einen neuen Präsidenten. Während der eine irgendwie so, wenn auch ein wenig anders weiter machen will, verspricht der andere den Wechsel, mit dem ,man dann alles hinter sich lassen kann, während er nach und nach sich dem anderen Kandidaten angleicht, um die Wähler zu locken. Was am 11.9. geschehen ist, interessiert da nicht mehr wirklich.

Wenn nun nach sieben Jahren das National Institute of Standards and Technology (NIST) seinen Bericht herausgeben wird, warum der dritte WTC-Turm, in das kein Flugzeug gestürzt ist, Stunden nach den Anschlägen in sich zusammengefallen ist, dürfte dies vermutlich nur die üblichen Verdächtigen interessieren. Allerdings war der seltsame Einsturz des dritten Turms für die so genannten Verschwörungstheoretiker stets eine Art "smoking gun" für den Verdacht, dass da irgendetwas faul ist Die Diskussion über die Verschwörungstheorien zum 11.9. erreicht die akademische Welt. Die BBC berichtet, dass das NIST den gerade einmal sieben Sekunden dauernden Einsturz des 47 Stockwerke hohen WTC 7 auf Feuer zurückführen wird, die auf mehreren Stockwerken ausgebrochen sind. Um das Leben kam niemand, da das Gebäude, in dem sich auch Büros des Secret Service, der CIA oder des Pentagon befanden, schon längst evakuiert war.

Aufmerksamkeit erregte WTC 7, weil der Einsturz nach Ansicht von Skeptikern, wie eine "geplante Zerstörung" aussah. Das Stahlskelett-Hochhaus fiel nämlich fast senkrecht in sich zusammen, wie man dies durch Anbringen von Sprengladungen macht, um Gebäude zum Einsturz zu bringen. BBC schreibt, darin den Verschwörungstheoretikern Raum gebend, dass WTC 7 das erste Gebäude sei, das aufgrund von normalen Bränden derart in sich zusammengestürzt ist. Verwiesen wird auf die Gruppe Architects and Engineers for 9/11 Truth, die davon überzeugt ist, dass alle Hinweise auf eine geplante Zerstörung deuten. Überdies, so weitere Seltsamkeiten, seien alle Stahlreste des Gebäudes weggeschafft und eingeschmolzen worden, zudem war der Einsturz von WTC 7 kein Thema im Bericht der 9/11-Kommission.

Weil man den Stahl nicht mehr untersuchen konnte, mussten sich die Wissenschaftler vom NIST auf Computersimulationen stützen. WTC 7 habe, so NIST, einige Eigenheiten besessen, die den ungewöhnlichen und bislang einzigartigen Einsturz ermöglichten. Das Gebäude habe nicht nur eine ungewöhnliche Architektur gehabt, sondern sich auch über einer U-Bahn und einer Stromstation befunden. Die Brände hätten über Stunden brennen können, weil die Feuerwehr nicht genügend Wasser gehabt und sich auf die Rettung von Überlebenden konzentriert habe.

Kommentare lesen (581 Beiträge)
Anzeige