Extremkontonummern? Da gibt´s doch was von Dr. Schäuble

Außer Kontrolle

Es gibt Themen, da lehnt sich die "Wir müssen leider eine Richtlinie umsetzen und sind völlig machtlos"-Riege Deutschlands sogar gegen die mächtige EU auf: beim Thema neue Kontonnummern zum Beispiel.

Sicher sicher, es ist immer leicht zu sagen, dass Deutschland sowieso nur das macht, was die EU vorgibt. Dass die deutsche Regierung machtlos vor EU-Richtlinien sitzt und zum Abnickverein wird für das, was der Moloch EU bestimmt. Schließlich hat nicht zuletzt die SPD beim Thema Vorratsdatenspeicherung uns ja dieses erzählt. Man muss sich das dann ungefähr so vorstellen: Deutschland lehnt etwas ab, die böse EU führt es ein, und Deutschland muss kuschen.

Ein paar halluzinierende Nichtblicker (Schily hätte sie Hanseln genannt) sehen natürlich gerade bei der VDS den Punkt, dass die deutsche Politik ja nun besonders auf EU-Seite fleißig für die VDS getrommelt hat, nachdem man in Deutschland gescheitert war, aber die kann man getrost einfach ignorieren und weiterhin die EU geißeln, das tut wenigstens nicht so weh, als würde man sich selbst geißeln.

Nun gibt es aber Themen, da wird es selbst Deutschland zuviel und die Politik schwingt sich mit geballter Faust in den Sattel um für Freiheit, Gerechtigkeit oder zum Beispiel für Verbraucherschutz zu reiten und zu kämpfen. Nachdem man schon beim Datenschutz wacker ein Duell mit der EU in Kauf nahm, nun also der Verbraucherschutz. Die deutsche Bevölkerung soll vor den neuen 22stelligen Zahlenkolonnen geschützt werden, die die EU ihr aufdrängen will. Denn statt der bekannten Kontonummern sollen nun Iban und Bic auf den Überweisungsträgern stehen und die Panik vor den unübersichtlichen Zahlen steigt.

Gerade ältere Leute, die darüber im Fernsehen erfahren, fühlen sich von Iban und Bic bedroht. "Ich habe seit 30 Jahren mein Konto bei der Bank X - wie soll ich mir denn jetzt so schnell 22 Zahlen merken?", lautet die bange Frage. "Wen muss ich denn alles über die Kontonummer informieren?", die nächste.

Den Medien ist es größtenteils auch gelungen, den Eindruck zu erwecken, der Kontoinhaber müsse seine bisherigen Kontonummern aus der Erinnerung tilgen und nun mühsam völlig neue Zahlenkombination in epischer Länge auswendig lernen - ab und an schafft es ein Artikel wenigstens, die Tatsache einzuflechten, dass keineswegs die Kontonummer sich ändert, sondern es gilt, sie sich in einer anderen Kombination als bisher zu merken.

Statt Bankleitzahl und Kontonummer muss man sich nun Bankleitzahl, Kontonummer, DE für Deutschland sowie eine zweistellige Prüfziffer merken. Und die Bic lässt sich in vielen Fällen auch leicht ableiten, aber wen interessiert das schon, wenn St. Wolfgang mit dem Verbraucherschutzschwert zur Verteidigung der Bevölkerung losreitet, um das Extremkontonummering" zu verhindern.

Anzeige