Facebook hat das Nachsehen

Neben der Spur

Reddit überholt Facebook in den USA bei der Zahl der Seitenaufrufe. Das kann man natürlich nicht so stehen lassen

Gut, die letzten Monate waren alles andere als leicht für eine Plattform, die ursprünglich dazu gedacht war, Mädels an der Universität abzuchecken ,und das jetzt angeblich ganze Wahlen beeinflusst. Facebook musste im öffentlichen Ansehen diverse Federn lassen. Und würde Marc Zuckerberg nicht eh immer schon beim Sprechen wie ein fehlgerupftes Huhn aussehen, würde man sich jetzt gegen ähnliche Metaphern nicht mehr verschließen können.

Aber das ist dann doch ein hartes Stück: Reddit hat Facebook zumindest in den USA an Seitenaufrufen überholt. Gut, könnte man sagen, das ist ja nich so ein Wunder. Schließlich gibt es auf der einen Seite eine sozusagen einseitige Timeline, auf der man sich den Wolf scrollt. Und Reddit ist diese Liste ... Moment, wir bekommen gerade Anweisungen von der Regie. Ja, stimmt. Reddit wurde redesigned und unterscheidet sich jetzt gar nicht mehr so sehr von Facebook oder Twitter. Das mag nicht allen gefallen, aber schwächt den plötzlichen Aufschwung nun auch nicht mehr so ab.

Beziehungsweise ...

Vielleicht ist es wie bei Lehrern, die übereifrigen Kindern erklären: "Ich glaube, Ihr Kind ist gar nicht hochbegabt, vielmehr sind sie beide unglaublich dämlich." Oder so. Denn nicht Reddit hat plötzlich ein großes Hoch, vielmehr laufen Facebook vor allem in den USA die Teens davon. Nur noch grob 51 Prozent der befragten Minderjährigen bezeichnen sich als Facebook User. YouTube, Instagram oder Snapchat sind da weit voraus und stehen in der Gunst der Pickelcremefraktion ganz oben. Und wenn die Userbase von unten her bröselt, dann wird es bald unbequem. Fragt mal Tageszeitungen oder das ZDF.

Eben.

Also jetzt auch noch Reddit, und dummerweise besuchen nicht nur mehr Menschen die Plattform, sie bleiben dort auch länger. Während Facebook im Schnitt auf 10 Minuten kommt, verweilen Reddituser ganze 15 Minuten im Schnitt dort. Wenn jemand Reichweite verkaufen will, dann kommt er/sie spätestens jetzt in die Bredouille. Facebook sieht mehr und mehr wie ein altes verfleddertes Jahrgangsbuch aus, das man eben hat, aber glücklich macht es einen immer weniger.

Und wenn jetzt noch das Land Uganda Schule macht, dann wird es zappenduster um Marc Zuckerberg. In diesem afrikanischen Land wird inzwischen von jedem Einwohner, der Whatsapp, Facebook oder Twitter nutzt, eine Social Media Steuer von 5 Cents am Tag erhoben. Damit der Gossip eingedämmt wird. Angeblich. Also, wenn in der Zukunft Post aus Afrika in der eigenen Inbox liegt, die einen zur Zahlung von 1.5,- USD auffordert, dann wird damit das eigene Engagement in Uganda vom Vormonat verrechnet. Und das kann dann auch nicht mit Viagra gegengerechnet werden. Und nein: auch nicht gegen die zu erwartende Erbschaft von Mr. Botengo.

Auf jeden Fall wird es langsam düster um Social Media. Es könnte ja dann einfach sein, dass zumindest die Kids einfach wieder auf dem Schulhof miteinander reden. Aber das ist jetzt schon ein wenig naiv gedacht.

Anzeige