Friede seinem Passwort

Fernando “Corby" Corbató ist im Juli 2019 gestorben. Kennt man nicht? Liegt an seinem Passwort.

Fernando "Corby" Corbató ist tot. Er wurde 92 Jahre alt. Wir verneigen uns. Und während wir den Kopf noch unten haben, will sicher einer zwischen den Zähnen wispernd wissen, was es denn mit "diesem Corby" auf sich haben könnte. Ob man den kennen muss.

Ja, den muss man kennen. Auch und gerade weil es jetzt zu spät ist, ihn noch kennenzulernen.

Fernando “Corby” Corbató ist, kurz gesagt, der Erfinder des Passworts. Also genauer gesagt: des Computer-Logins. Denn Passwörter kannten schon die alten Römer. Allerdings hatte man da nicht drei Versuche, bevor man abgestochen wurde. Das war da mehr so ein militärisches Ding. Hier geht es um Rechner.

Fernando “Corby” Corbató hingegen (Friede seinem Login) hat das Passwort als solches nicht erfunden, weil ihm langweilig war (mhm, vielleicht doch), sondern weil er als der Urvater des Computer-Time-Sharing-Systems (CTSS) erstmalig eben ein Computersystem hingestellt hat, an dem mehr als ein Mensch gleichzeitig arbeiten konnte. Und weil wir uns schon gerne gerade an Computern unterscheiden und nicht alles zusammen und gleichzeitig machen. Das war aber noch nicht alles. Auch erfunden hat er für das CTSS so niedliche Dinge wie Email, Instant Messaging und Word Processing, die ja erst Sinn machen, wenn man einen Computer mit mehreren privaten Acocunts hat, die sich eventuell untereinander unterhalten wollen.

Aber letztendlich am bekanntesten ist "Corby" durch die Idee des Passworts geworden. Seitdem sind wir auf einem System unterscheidbar geworden. Das ist doch schon einmal was.

Und jetzt steht er – natürlich – vor der Himmelstüre und will verdientermaßen rein. Die folgende Szene ist deshalb vermutlich gar nicht so erfunden.

Corby: Hallo, ich will rein.

Petrus (dumpf von innen): Sie müssen da vorne noch Ihr Passwort eingeben.

Corby: Bitte?

Petrus: Ja, ist sowas Neues. Hatten aber schon die Römer. Machen Sie das einfach.

Corby: Öh... ok, also gut, Moment. (Tippt. Enter. Ein quakendes Geräusch ist zu hören)

Petrus: Falsches Passwort. Was haben Sie denn eingegeben?

Corby: Na, "Password", wie immer.

Petrus: (schlägt seinen Kopf rhythmisch drinnen gegen eine Wolke). Also, ne, das ist doch viel zu unsicher, sie haben doch sicher ein besseres auf Lager.

Corby: Moment. Vielleicht das... (Tippt. Enter. Ein quakendes Geräusch ist zu hören)

Petrus: Wieder falsch... "Password123" oder?

Corby: Woher wissen...

Petrus: Wir wissen hier oben alles. Einen Versuch haben Sie noch.

Corby: Bitte?

Petrus: Na, drei Passwortversuche, dann fährt das System runter. Was dachten Sie denn?

Corby: Ah, ok..eh...(Tippt. Enter. Ein quakendes Geräusch ist zu hören)

Petrus: Zu blöd. Das war's.

Corby: Aber...aber...

Petrus: (telefoniert) Lucifer, wir schicken Dir mal wieder einen runter... ja, Passwort.

Corby: Nein!

(Kamera fährt langsam weg, Corby macht sich mit hängenden Schultern auf einer Wendeltreppe auf den Weg nach unten.)