Gauck, GEZ und Gentrifizierung

Die am meisten gelesenen Telepolis-Texte 2012

Auf Platz 1 der am meisten gelesenen Telepolis-Artikel des Jahres landete 2012 ein Text von Markus Kompa, der den Kabarettisten Georg Schramm schon am 8. Januar als "alternativlosen" elften Bundespräsidenten vorschlug. Schramm ließ allerdings im Februar mitteilen, dass er für das Amt nicht zur Verfügung stehen und regte stattdessen an, den Posten lieber abzuschaffen. Statt ihm wurde der evangelische Pfarrer Joachim Gauck als Einheitskandidat von CDU, CSU, FDP, SPD, Grünen und Freien Wählern Bundespräsident. Er findet sich in der Telepolis-Aufmerksamkeitsbestenliste in einer Satire von Konrad Hartmann-Meister auf Platz 4 und mit seinen von Silvio Duwe geschilderten Äußerungen zum Internet als Bedrohung der Meinungs- und Pressefreiheit auf Platz 6.

Der am zweithäufigsten gelesene Artikel 2012 war unser Aprilscherz: In ihm hatte Markus Kompa Argumente der GEZ und der Generalstaatsanwaltschaft Dresden konsequent zu Ende gedacht und gemeldet, dass man von ehemaligen DDR-Bürger rückwirkend Gebühren für den Genuss von Westfernsehen eintreiben wolle. Dass solch ein Vorhaben nicht ganz abseits des Vorstellbaren liegt, zeigt unser Platz 5, bei dem es sich um keinen Aprilscherz handelt: Der Autor schilderte hier den Fall eines ehemaligen Obdachlosen aus Bremen, von dem die GEZ 340,60 Euro Nachzahlung für die Zeit forderte, in der er auf der Straße lebte.

"Die Reichen sind die wahren Sozialschmarotzer" ist die Überschrift, mit der ein von Reinhard Jellen geführtes Interview mit Kathrin Hartmann über Hartz IV, "Super-Gentrifizierung" und die Politik der Hilfsorganisation "Tafeln" Platz 3 unserer Klickliste behauptet. Ebenfalls ein Interview belegt Platz 7: Markus Kompa hatte den Regisseur Timo Vuorensola anlässlich der Berlinale zu seinem teilweise mit Crowdfunding finanzierten Iron Sky befragt, in dem Nazis mit Flugscheiben vom Mond aus die Erde angreifen. Nicht ganz so abenteuerlich ist die Technologie auf Platz 8: Hier geht es um die Kalte Fusion, die Haiko Lietz und eine ganze Reihe von Unternehmen auf dem Weg zum Markteintritt sehen.

Ganz und gar nichts mit Technologie hat dagegen die neuntplatzierte Meldung zu tun: Hier erzählte der Autor vom Vorstoß einiger grüner Spitzenpolitiker, die Konfessionslose mit einer "Kultursteuer" belegen und so Katholiken vom Kirchenaustritt abhalten wollen. Auf Platz 10 landete ebenfalls eine Meldung mit Bezug zu einer Institution, die Schwierigkeiten mit der Anpassung an die Gegenwart hat: In "Fadenscheiniger Leitfaden" sah sich Markus Kompa mit dem zweiten juristischen Staatsexamen im Hinterkopf den Flyer "Legal, sicher und fair" an, mit dem die Content-Industrie Schüler in ihrem Sinne beeinflussen will.

Anzeige