Hulu macht in Werbung

Sie kommt zurück, die Fernsehwerbung, auch wenn sie nur für die Pausentaste ist

Da dachte man noch, dass man im Streaming die gute alte TV-Werbung endlich hinter sich gelassen hat. Nie wieder würde einem der Bauer eine Bäuerin oder der C-Promi ein Dschungelcamp suchen, nie wieder wäre es wichtig, mit welchem Waschmittel und mit welcher Schokolade man hantiert. Aber nun das: Hulu hat ein neues Werbeformat im Test, das einem eine Werbung zeigt.

Gut, zum einen ist Hulu nicht wirklich hier in Europa zu haben, und die USA kann man ruhig als werbeaffin bezeichnen. Zum anderen ist das nicht wirklich ein Spot, mehr eine still und starr stehende Grafik, sobald man sinnigerweise die Pausetaste drückt. Also immer dann, wenn man mal kurz zwischen Folge 11 und 16 einer Serie die keramische Abteilung aufsuchen oder sich ein Bier zu Beginn der Nahrungskette einschenken will und deshalb das Seriengeschehen kurz anhält, erscheint ein Bildchen für Verdauungsmittel oder eine neue Biermarke auf dem Schirm.

Das habe, so Hulu, durchaus Anklang bei den Kunden gefunden. Die Werbeeinblendung, nicht das Verdauungsmittel.

Klar, damit wird natürlich eine Türe aufgestoßen, die wir ruhig Kontext sensitives Advertising nennen können. Wenn das wirklich so gut testet und Nutzer vergessen haben sollten, dass sie ursprünglich einmal genau deshalb einen Vertrag über monatlich mehr Gebühren abgeschlossen haben, um eben keine Werbung mehr zu sehen, dann stehen da ja wirklich Tür und Tor offen.

So ist es doch denkbar, dass bei jeder Filmszene, in der ein Bier vorkommt (und da soll es ja die eine oder andere geben), schnell ein aktuelles Bier eingeblendet werden könnte. Natürlich am Rand der Szene. Vielleicht etwas mittiger ginge auch der Hinweis auf eine neue Haarpflegeserie, die die Hauptdarstellerin genau für das grandiose Finale mit Vulkanausbruch genutzt haben soll. Natürlich, wer würde schon die Haarspitzen einfach so viel zu heißem Magma aussetzen.

Und das greift natürlich auch noch viel zu wenig weit, denn gut denkbar könnte man sich ja in Zukunft auch Teile der Serie oder zumindest einzelne Szenen alternativ gedreht vorstellen, in denen der Held nicht mehr von einem explodierenden Raumschiff zu Fuß flüchten muss, sondern zufällig einen neuen Sportwagen im Raumschiffhangar vorfindet, den er zum schnelleren Fortkommen nutzen könnte.

Dabei muss es nicht allzu logisch zugehen. Tut es bei Marvel Filmen auch nicht. Überraschend wäre dort trotzdem eine Weichspüler-Präsentation von Thor, das wäre sozusagen der Hammer. Und mit einer hohen Credibility versehen. Ich hoffe doch sehr, dass da bald jemand das Ruder herum reißt und eine solche Idee genauer aufbringt und bei Netflix, Amazon Prime und Hulu und was auch noch immer implementiert.

Das könnte allerdings dazu führen, dass ich dann die Stopptaste drücke. Unabhängig vom eingeblendeten Werbemarkt.

Anzeige