IE-Benutzer doch nicht dümmer

Viele Medien, darunter auch Telepolis, sind auf einen Hoax hereingefallen

Es war einfach zu schön. Deswegen ist auch Telepolis wie viele andere Medien auf die angebliche Studie hereingefallen, dass Benutzer des Internet Explorers dümmer sein sollen als die anderer Webbrowser. Wer einfach den vorinstallierten Browser benutzt, kann nicht sehr helle sein, zumal Microsoft, obgleich mittlerweile von den Datenkraken Apple und Google abgelöst, sowieso einen schlechten Ruf genießt.

Die hinter der angeblichen Studie stehende kanadische Firma ApTiquant ist selbst nur ein Hoax. Das räumte mit ein wenig stolz geschwellter Brust der Betreiber der Website, der hinter AtCheap.com steht, gerne ein, nachdem er viele Medien verulkt hatte. Man sei überrascht gewesen, dass es so lange gedauert hatte, schließlich sei schon die Whois-Angabe ein Hinweis auf den Hoax gewesen. Die Website für die angebliche Firma wurde erst am 14. Juli registriert. "The website is made in WordPress. Come on now!" Man habe nur auf die Mängel des IE hinweisen und dazu auffordern wollen, doch einen anderen Browser zu wählen. Nach der Studie hat einen durchschnittlichen IQ, wer Firefox, Chrome und Safari benutzt, besonders intelligent sollten die Benutzer der Außenseiter Opera und Camino sein.

Die Medien sind mal wieder blamiert, wie einfach sie hinters Licht zu führen sind. Eine Website mit relativ einfach zu überprüfenden Angaben und einem plausibel erscheinendem Bericht genügt, um die virale Maschine anzuwerfen. Und um so mehr eingestiegen sind, desto mehr wird die Story verbreitet, weil die Masse ja nicht falsch liegen soll. Das könnte nicht nur eine heilsame Lehre für die Medien, sondern auch für die angeblich Weisheit der Massen sein.

Kommentare lesen (69 Beiträge)
Anzeige