Ich schreie Dich nicht an!

Neben der Spur

Danke Apple für die Steilvorlage. Siri flüstert jetzt zurück, wenn ich flüstere

Ein Patentantrag aus Cupertino macht derzeit von sich reden. Darin hat Apple einen technischen Ansatz eingereicht, der es Siri ermöglichen soll, geflüsterte Nachrichten an den alten Plapperbot ebenfalls mit einem Flüstern zu beantworten.

Anzeige

Das ist aber herzig und lieb. Wenn das Schule macht, dann sind wir auf dem Weg, mit unseren Computern wirklich wie mit unserer Beziehung zu reden, einen Schritt weiter gekommen. Wobei die Idee ja an sich erst einmal eher smart ist. Wenn Siri eine Flüsternachricht erhält, dann kann man annehmen, dass es sich nicht um Halsweh bedingte Lautstärke handelt. Mitnichten. Vielmehr will der menschliche Nutzer der Maschine klar machen, dass es jetzt nicht angebracht wäre, wie ein Stier durch die Gegend zu brüllen. Also während eines Aufenthaltes in Bibliotheken, bei Beerdigungen oder wenn die echte Beziehung neben einem Kopfschmerzen hat und wirklich in Ruhe gelassen werden will.

Dann flüstert Siri ab jetzt zärtlich zurück und rattert nicht einfach seine Sätze so herunter, dass man das Gefühl nicht los wird, die stimmlich überpräsente Ratgeberin sei in etwa so sensibel wie Tante Ortrud beim letzten Familientreffen (der mit dem Eklat).

Es braucht dank dieser ja durchaus smarten Erfindung nicht viel sich vorzustellen, dass Apple hier einer neuen Art der Interaktion Tür und Tor öffnet, die in Zukunft noch für den einen oder anderen Gesprächsstoff sorgen wird. Wer sagt denn, dass es nur bei solchem Geflüster bleiben wird? Eben, die Gute wird in nicht allzu entfernter Zukunft durchaus überraschend auf mich reagieren, auch wenn mir das nicht so recht sein könnte.

Es braucht ja nicht viel Fantasie, sich vorzustellen, dass bald eine total genervte Stimme aus meinem Smartphone zurückblafft, wenn ich eine Spur zu aggressiv oder hektisch nach der nächsten Pizzeria in der Gegend frage. "Such die doch selber, wenn Du mir so kommst, Freundchen" dürfte dann noch die netteste Variante sein. Oder der Blechkasten lässt nur einen undeutlichen durch heftiges Schnauzen unterbrochenen Redebeitrag von sich, wenn ich winselnd nach dem Wetter von morgen frage.

So gesehen freue ich mich auf das iPhone X.1 , denn da wird so ein emotional kompetentes Feature hoffentlich in den Standard des Betriebssystems aufgenommen sein. Flüstern alleine reicht mir nicht, ich bestehe ja nicht nur aus Beerdigungen und Bibliotheksbesuchen.

Anzeige