Ich weiß, wo Du klickst

Neben der Spur

Wenn jemand beim Staat meint, er weiß wirklich, wie viele Bürger im Land leben, kann ihn Facebook eines Besseren belehren.

Schon blöd, wenn sich jemand in etwas einmischen kann, das man bisher immer alleine im Griff hatte. Wie zum Beispiel den Volkszensus, wie zum Beispiel in Großbritannien. Dort war man eigentlich bisher immer der Ansicht, dass man 5.8 Millionen Bürger und Bürgerinnen im Alter von 18 bis 24 beherbergte.

"Stimmt gar nicht", sagt Facebook und behauptet trotzig: Es sind 7.8 Millionen. Man könne in der eigenen Datenbank genau diese Zahl an Accounts finden, und in den USA seien es 41 Millionen. "Huch" sagt der dortige Staat, der im Moment eh gerne Kinder von Menschen gegen den Willen von Marc Zuckerberg ausweisen will, man habe nur 31 Millionen in der eigenen Datenbank.

So ein ähnliches Bild ergibt sich auch in Australien. Immer kennt Facebook mehr Menschen im Land als die eigene Steuerbehörde. Das sollte uns jetzt erst einmal nicht wundern. Wer steht schon morgens auf und denkt sich "Mensch, mir ist einfach danach, ich möchte mich jetzt geradezu bei meinem Staat melden, ich will Steuern zahlen, und das nicht zu knapp!" Sicher, aber die einen gemeldeten Zahlen und die anderen, die eben auch noch existieren, wollen so gar nicht zusammenpassen.

Vielleicht ist der Grund ja ein wenig banaler. Viele Menschen in einer Zielgruppe machen verkaufte Werbung an genau diese teurer. Weniger Menschen darin machen die Schaltung billiger. Das ist einfache Mathematik. Und vielleicht hat es Facebook ganz gerne, wenn sich mehr Menschen in der eigenen Datenbank herumtreiben als auf Gottes Erdenrund. Da ist man dann nicht so kleinlich, wenn sich jemand zwei Accounts zulegt oder wenn im Alter geschummelt wird, als wäre man zum Alkohol kaufen an der Tankstelle unterwegs. So können schon mal zwei Millionen mehr Briten entstehen. Klar.

Was es uns aber eigentlich sagt, das ist, dass so recht niemand nachweisen kann, wer sich wann und wo einen Account bei Facebook ergattert, ob es sich dabei um aufrechte Bürger und Bürgerinnen im Großraum London oder doch nur um Clickfarmen in Russland handelt.

Also, lieber Staat auf den Britischen Inseln oder dort, wo derzeit ein Hurrikan nach dem anderen alles durcheinander bringt: durchatmen, nicht hyperventilierten, Facebook weiß gar nicht alles besser, sie haben auch nicht mehr in der Datenbank als ihr, nur mehrfach. Und wenn tatsächlich Millionen an illegalen 18- bis 24-Jährigen sich bei Euch im Land aufhalten sollten .. vielleicht kümmern die sich erst mal um was anderes als eum inen Facebook-Account.

So weit sind wir ja dann doch noch nicht.

Anzeige