"Jugendlager des Kalifats"

Syrische Salafisten trainieren Kinder in Terrorcamp

Von syrischen Salafisten kam in den letzten zwei Jahren einiges an bemerkenswerten Tatzeugnissen ins Internet – von stolzen Kopfabschneidern bis hin zum Menschenfresser Abu Sakkar. Nun ist bei LiveLeaks ein Propagandavideo aufgetaucht, dass zeigt, wie Salafisten in einem "Jugendlager des Kalifats" in Abu Kamal an der Grenze zum Irak Kinder im Grundschulalter darauf drillen, Andersgläubige mit Sturmgewehren und Handgranaten zu töten. In einem Lied bekennen sie sich gemeinsam zum Terrorismus – nicht nur in Syrien, sondern überall auf der Welt:

"Wir haben Amerika mit einem Zivilflugzeug zerstört, das World Trade Center lag in Trümmern. Wenn sie mich einen Terroristen nennen, dann werde ich das als eine Ehre betrachten. Unser Terror ist gesegnet, eine göttlicher Ruf".

Öffentlich zugänglich gemacht hat das Video israelische Dienst Memri-TV, der in der Auswahl seines Materials als parteiisch, aber hinsichtlich der Authentizität und in seinen Übersetzungen als zuverlässig gilt.

Der sieben Minuten und dreizehn Sekunden lange Film, der nach dem Dezember 2012 entstanden sein muss, gibt auch Aufschluss darüber, was den Salafisten nach einem Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad oder einer Besetzung des sunnitischen Ostsyrien als Ziel vorschwebt: Auf einer Fahnenaufschrift ist die Rede von einem "Islamischen Staat von Irak und Syrien" und als ihre Führer preisen die Jungen den Iraker Abu Bakr al-Bagdadi und den al-Qaida-Emir Aiman al-Sawahiri, dem auch der syrische al-Nusra-Anführer Abu Mohammed al-Dschawlani Treue geschworen hat.

Die al-Nusra-Front gilt als die amerikafeindlichste Gruppe unter den syrischen Dschihadisten: Die von offizieller Seite nicht näher benannten "Chemikalien", die letzte Woche im Rahmen von Hausdurchsuchungen bei mutmaßlichen al-Nusra-Mitgliedern in den südtürkischen Provinzen Adana and Mersin gefunden wurden, sollen der Tageszeitung Vatan zufolge dorthin verbracht worden sein, um US-Soldaten zu töten, die in den Ortschaften Gaziantep und Incirlik stationiert sind. Ob die Chemikalien aus den gestern ausgehobenen al-Qaida-Giftgaswerkstätten im Irak stammen, in denen unter anderem Sarin und Senfgas hergestellt wurden oder werden sollten, ist noch nicht bekannt.

Kommentare lesen (53 Beiträge)
Anzeige