Keeling-Kurve: Vor 50 Jahren begann das Wissen um die Klimaerwärmung

Im November 1957 hat der Chemiker Keeling begonnen, mit einem neuen Analyse-Gerät den CO2-Gehalt der Luft kontinuierlich zu messen,

Die Keeling-Kurve bis 2005

Mitte der 50er Jahre hatte der Chemiker Charles David Keeling ein Analysegerät entwickelt, um die CO2-Konzentration in der Luft genau und zuverlässig in systematischen Messungen zu erfassen. Niemand konnte zu diesem Zeitpunkt sagen, ob diese zunimmt, gleich bleibt oder abnimmt, da die Ergebnisse der Messungen stark schwankten. 1957 begann Keeling, der bei der Scripps Institution of Oceanography arbeitete, mit den Messungen in dem gerade im November vor 50 Jahren auf dem Vulkan Mauna Loa (Hawaii) eröffneten Observatorium in 3.400 m Höhe, wo es aufgrund der Entfernung von Vegetation und menschlichen Siedlungen reine Luft gab.

Das Analysegerät von Keeling: Bild: Scripps Institution of Oceanography

Keelings Messungen, aus denen sich die berühmte Keeling-Kurve ergab, legten den Grundstein für den Nachweis, dass die CO2-Konzentration in der Luft ansteigt und dass dies auf die von Menschen verursachten Emissionen von Treibhausgasen zurückzuführen ist. 1958 lag der CO2-Gehalt der Luft noch bei 315 ppm. Keeling stellte bei seinen Messungen typische jahreszeitliche Schwankungen fest, die von der Vegetation bedingt sind. Da es auf der nördlichen Halbkugel größere Landmassen und deshalb mehr Pflanzen gibt, wird im nördlichen Frühjahr mehr CO2 aufgenommen als im nördlichen Herbst, woraus sich das Zickzackmuster der "Atmuung" ergibt. 1960 veröffentlichte Keeling seine ersten Ergebnisse und wies erstmals auf eine leichte, aber kontinuierliche Zunahme der CO2-Konzentration hin.

Erste Kurven von Keeling: Bild: Scripps Institution of Oceanography

Da der CO2-Gehalt auch in der Folge regelmäßig anstieg, steigt die Keeling-Kurve kontinuierlich in die Höhe. Gegenwärtig liegt der CO2-Gehalt bei 381 ppm. Schon wenige Jahre nach dem Beginn der Messungen hatte Keeling den kontinuierlichen Anstieg belegen können. Seitdem gilt die Keeling-Kurve als eine Art Ikone für den menschlichen Einfluss auf die gesamte Erde. Ab den 70er Jahren hat die National Oceanic and Atmospheric Administration (Noaa) damit begonnen, den CO2-Gehalt weltweit zu messen. Mittlerweile wird dieser von mehr als hundert Stationen auf der ganzen Welt kontinuierlich erfasst.

Anzeige