Klimakorrekte Luftangriffe

Wie das britische Militär seinen ökologischen Fußabdruck verbessern will

Das britische Verteidigungsministerium will seine Abhängigkeit von fossilen Treibstoffen langfristig beenden, meldet die Times. Im Visier des MoD stehen demnach Innovationen wie: unbemannte "Angriffs"-Flugzeuge, die Hilfe freundlicher Sonnenenergie zivilisatorische Werte vom Himmel aus verteidigen, Raketen, die mit Biosprit aus Algen umweltfreundlich ihren Zielen entgegen zischen und Panzer, die mit Strom angetrieben werden oder ebenfalls mit Biotreibstoff, das aus öligen Gräsern gewonnen wird, welches selbst in der grimmigsten Wüste wachsen kann.

Im Gegensatz zur US Air Force, deren Flugzeuge schon ab 2010 mit einem Mix aus Biosprit und herkömmlichen Treibstoff betankt werden sollen, und zur britischen Luftwaffe, die diesem Beispiel folgen soll, setzt das britische Verteidigungsministerium den Einsatztermin für die meisten dieser visionierten Erneuerungen erst "auf die nächste Generation".

Nichtsdestotrotz wird dem Weg zum umweltschonenden Militär laut Zeitungsbericht größere Bedeutung beigemessen, weil man hofft, damit große Kosten zu sparen - die Treibstoffrechnungen haben sich innerhalb der letzten vier Jahre verdoppelt, auf 400 Millionen Pfund - und die Abhängigkeit zu den ölffördernden Ländern im Nahen Osten zu verringern.

Der Gesamtplan dieses großangelegten Unterfangens bleibt, wie soll es anders sein, geheim. Für interessierte und beteiligte Firmen und universitäre Forschungsabteilungen werde ein Zugang zu einer gesicherten Webseite eingerichtet.