Kunst statt Werbung

Neben der Spur

Advertising happens. Muss sie aber nicht zwangsläufig. Ein Plug-in ersetzt Banner mit Kunst.

Die einen leben davon, die anderen mögen es gar nicht, die dritten versuchen, daraus irgendwie Kunst zu machen. Man kann Werbung mögen oder nicht, sie ist nun einmal da. Aber ist sie das zwangsläufig?

ersetzt Werbebanner mit Kunst-Darstellungen. Also sozusagen Schöngeist statt ganz schön auf den Geist. Wo einen früher noch eBay-Banner nervten, prangen dann Monet, Manet und Böcklin. Die Spielerei ist ein Plug-in für den Browser und kann den Werbern die Suppe versalzen. So wie HD-Recorder, die TV-Ads überspringen. Netterweise prangt übrigens ein sehr grosses Werbebanner über der Website, aber das ist eine andere Geschichte.

Aber eine spannende.

Ich warte also in Seelenruhe, bis die Betreiber des Überblend-Plug-ins die Technik nutzen, um konzertiert ihre Werbung als Kunstmotiv durch die Gegend zu schicken. Also die Seerosen von Monet mit einem Flipscreen, der Biodünger bewirbt. Oder

mit Jetzt kaufen drunter.

Anzeige