Nein Danke: Junge Menschen und Sex

Nach einer US-Studie hat ein Viertel der Menschen unter 24 Jahren noch keinen Sex

Sex ist zwar überall dominant, aber die jüngere Generation kehrt sich offenbar allmählich von der Natur ab und hat keine (sexuelle) Lust mehr, Nachkommen zu erzeugen und im Leistungswettbewerb mitzuhalten. Die neue sexuelle Emanzipation scheint eine Emanzipation vom Sexuellen zu werden.

Das hat kürzlich eine japanische Umfrage gezeigt ( Abschied vom Sex). Jetzt macht dies der aktuelle National Survey of Family Growth in den USA deutlich, wie die Washington Post berichtet. Mehr als ein Viertel der 15-24-Jährigen hatten noch keine sexuelle Beziehung mit dem anderen Geschlecht, 29 Prozent der Frauen und 27 Prozent der Männer – deutlich mehr als in einer Umfrage 2002. 16 Prozent der 16-44-Jährigen gaben an, im letzten Jahr keinen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben.

Die sexuelle Verweigerung ist also nicht auf die männliche Verunsicherung zurückzuführen, sondern auf eine Enthaltsamkeit, die auch nichts mit religiösen Neigungen zu tun hat. Möglicherweise setzt sich trotz aller sexueller Antörnung durch und in den Medien der homo rationalis durch. Vielleicht aber wächst auch die Abneigung vom Körperlichen, von der Wetware, also vor all dem, was durch den Geschlechtsakt an Erregung und Körperflüssigkeiten freigesetzt wird.

In Umfragen über Sex ist die Unsicherheit wohl mit am größten. Ob die Menschen die Wahrheit sagen, ist schwierig zu beurteilen. Die Angaben, wie oft die Menschen Sex haben, sind so durchaus meist mit großer Vorsicht zu genießen. Nach der US-Umfrage sollen die meisten Erwachsenen monogam zu sein, sie gehen also nicht fremd. 40 Prozent geben an, analen Sex zu haben. Frauen scheinen eher homosexuelle Beziehungen (13%) zu haben als Männer (5%). Junge Menschen scheinen zunehmend oralen Sex zu praktizieren, um vaginalen Sex zu vermeiden. Ab dem Alter von 24 Jahren haben die Menschen offenbar vaginalen und oralen Sex gleichermaßen. Und wenn sich Menschen als homosexuell beschreiben, müssen sie keineswegs entsprechend Sex haben, während Heterosexuelle durchaus homosexuelle Kontakte haben können. In Sachen sexueller Identität scheint also einiges in Bewegung zu sein, wenn es nicht schon immer so war und es jetzt nur ausgesprochen wird.