Nikotin verbessert kognitive Leistungen

Möglicherweise könnte Nikotin als Grundlage für eine Behandlung von Alzheimer dienen.

Rauchen hat auch seine Vorteile, was (ehemalige) Raucher durchaus wissen. Wissenschaftler des King's College London haben jetzt an Ratten entdeckt, dass Nikotin die kognitive Leistungsfähigkeit steigt. Um 15 Prozent haben sich bei Ratten, denen Nikotin injiziert wurde, die Lern- und Erinnerungsfähigkeit sowie andere kognitiv Leistungen verbessert, um 5 Prozent die Konzentration und Reaktion auf visuelle Reize.

Möglicherweise könnte Nikotin, das auf unterschiedliche Rezeptoren im Gehirn wirkt, als Wirkstoff zur Behandlung von Alzheimer verwendet werden, hoffen die Wissenschaftler. Als Enhancer für kognitive Leistungen – man muss ja nicht rauchen, sondern könnte sich Nikotinpflaster aufkleben oder Nikotin inhalieren - würden allerdings die Nachteile von Nikotin bei gesunden Menschen die relativ geringen Gewinne überwiegen, zudem würde damit auch schnell Abhängigkeit verursacht werden. Der kognitive Leistungsschub, so Ian Stolerman vom Institute of Psychiatry des King's College, den Nikotin verursacht, dürfte auch einer der Gründe sein, warum man raucht und abhängig wird.

Anzeige