Nix Neues in den USA

Neben der Spur

Alisa Millers Vortrag erklärt in etwa vier Minuten, was die Nachrichtenlage in den USA ausmacht und warum Britney Spears wichtiger sein kann als Klimaschutzberichte.

Ach, das haben wir ja alle gewusst. Die USA dreht sich um die USA dreht sich um die USA dreht sich... Alisa Miller

, dass auf den ersten Blick alle Klischees über US-amerikanische News zutreffen. Eigentlich interessiert dort nur das eigene Land und das Land, in dem die eigenen Söhne sterben. Ausserhalb von USA und Irak finden finden kaum Headlines statt.

Gut, das wird dieses Jahr zu den Olympischen Spielen ein wenig verschoben...

Die Gründe für dieses Themenmonopol entstehen aber vielleicht ein wenig anders als erwartet. Zum einen sind die Aufnahmen von einer besoffenen Britney Spears einfach billiger als der Korrespondenten-Bericht über den Koks-Anbau in Südamerika. Also bauen die grossen Networks ihr Mitarbeiternetz weltweit ab. Man will ja Gewinn machen mit einem Fernsehsender. Zum anderen holen sich US-Bürger zu 18 Prozent ihre Infos aus dem Lokal-TV, und dort herrschen lokale Nachrichten vor.

Das Internet? Ach ja, stimmt, das Internet. Analysen zeigen, so Miller, dass dort vor allem Agenturenmeldungen vorherrschen. Und so muss man trotz wachsendem Interesse für internationaler Politik bei mehr und mehr US-Bürgern sagen: Hilft nix. Nicht nur Reis ist im Land rationiert.

Anzeige