Peak Oil in Russland?

In Russland könnte die Zeit des intensiven Wachstums in der Förderung von Öl und Gas vorbei zu sein.

Die Preise für Öl und Gas sind auch am Mittwoch weiter in die Höhe geklettert. Im Wall Street Journal spricht man inzwischen davon, dass nun auch in Russland die Zeit des Peak Oil angebrochen sei. Die Internationale Energieagentur berichtet, dass die Fördermenge in den ersten drei Monaten des Jahres erstmals seit 10 Jahren gesunken ist. Das dürfte die Öl- und Gaspreise weiter unter Druck setzen, da andererseits die Nachfrage weiter ansteigt.

Leonid Fedun, der Vizepräsident von Lukeoil, sagte dem WSJ, dass der Rückgang der Förderung langfristig auf die Erschöpfung der älteren Ölfelder Westsibiriens hinweise. Man müsse eine Billion US-Dollar investieren, um mit der Erschließung neuer Felder die Fördermenge in Zukunft halten zu können. Der Financial Times sagte Fedun, dass die Fördermengen vom letzten Jahr mit 10 Millionen Barrel am Tag die höchsten gewesen sein dürften, die er noch erleben werde. Die Zeit des intensiven Wachstums sei vorbei.

Anzeige