Personal Website nur noch für das Personal

Neben der Spur

Eine einfache Methode der Eindämmung ist in China nun Standard: Websites können nur noch für Firmen angemeldet werden.

Ich hatte das noch für einen Witz gehalten, dass die Dinge in Asien immer die wichtigsten sind, die nicht gesagt werden. Aber wenn man sich die offiziellen Richtlinen der chinesischen Registrierungssite CNIC genauer anschaut, dann fällt einem auf, dass etwas entfallen zu sein scheint. Die Reistrierung von neuen Domains ist derzeit nur noch für Firmen möglich. Und auch nur dann, wenn diese sich mit offiziellen Papieren ausweisen können. Die dezidierte Erwähnung dieses Verfahrens schliesst stillschweigend alle Menschen ohne eigenes Unternehmen von einer Registrierung der eigenen Domain aus.

Das heisst, Privatpersonen bleiben draussen. Seit dem 14. Dezember geht nun nichts mehr, es sei denn man hat ein Geschäft in der Volksrepublik laufen.

Laut Statement des China Internet Network Information Centre will man damit die grassierende Pornographie bekämpfen. Vermutlich sind alle Uploads von nackter Haut ausschliesslich durch Privatpersonen geschehen. Und diese Ihalte kommen ausschliesslich aus dem Reich der Mitte.

Zum Vergleich hier noch einmal die Konditionen und das Verfahren, die für .de Domains gelten. Bekanntlich schwappt eine Riesenwelle an Nacktheit aus Deutschland weltweit hinaus und blockiert die Datenleitungen. Hoffentlich wird vor allem die Registrierung für Privatpersonen mittleren männlichen Alters bald an einen zweijährigen Klosteraufenthalt gekoppelt.

Anzeige