Radler-Tadler

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer will, dass "der Verrohung der Kampf-Radler endlich Einhalt geboten" wird

Die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) hat sich darauf spezialisiert, gute Kontakte zu Spitzenpolitikern zu pflegen, die sie mit kernigen Zitaten versorgen. Heute wartet sie mit einer Stellungnahme von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer auf, die für viel Aufmerksamkeit sorgen dürfte: Der CSU-Politiker spricht darin nämlich mit recht deutlichen Worten ein Problem an, mit dem nicht nur viele Autofahrer, sondern auch zahlreiche Fußgänger Alltagserfahrungen gemacht haben: "Kampf-Radler", die sich nur sehr bedingt an Verkehrsregeln und noch weniger an das Gebot der Rücksichtnahme halten.

Als Konsequenz daraus fordert Ramsauer zwar nicht explizit Nummernschilder für Fahrradfahrer, aber seine Feststellung, dass Rowdys selbst unter Polizeibeobachtung über rote Ampeln fahren, lässt vermuten, dass er einer besseren Identifizierbarkeit von Zweirad-Verkehrssündern nicht ganz ablehnend gegenübersteht.

Allerdings glaubt der Bundesverkehrsminister auch an die Wirkung von Aufklärung und Erziehung, weshalb er seine Ende März an die Öffentlichkeit gedrungenen Pläne, den Fernsehklassiker "Der 7. Sinn" neu aufzulegen, in Gesprächen mit der Rechteinhaberin Monika Piel weiter verfolgt. Als aktueller Sendeplatz ist derzeit der Slot vor der Sonntags-Tagesschau im Gespräch. Er würde insofern sehr gut passen, als auch die Lindenstraße, die Fernsehkrimis und die Jauch-Talkshow klar durch einen eher einfach gestrickten volkspädagogischen Impetus geprägt sind.

In diesem Glauben an die Wirkung von Propaganda bestärkt sieht sich Ramsauer offenbar auch durch die "Trendumkehr" in der Fahrradhelmstatistik. Den aktuellen Zahlen nach tragen nämlich nicht mehr nur 15, sondern 19 Prozent der elf- bis sechzehnjährigen Radler einen Sturzhelm und die Quote der Kopfschutzträger insgesamt stieg seit 2010 von neun auf elf Prozent. In der Gruppe der Sechs- bis Zehnjährigen gab es Ramsauer zufolge sogar einen "Sprung nach oben" – von 38 auf 56 Prozent.