Russland will US-Geheimdienste per Social Media informieren

Ranghohe russische Militärs verspotten westliche Propaganda

Generalmajor Igor Konaschenkow, Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, feuerte gegen die westliche Darstellung der aktuellen Situation in der Ostukranie eine Salve Sarkasmus ab. Wie RIA Novosti meldet, erwäge man die Einrichtung von Social-Media-Accounts, um das Pentagon die US-Geheimdienste endlich mit korrekten Informationen zu versorgen. Konaschenkow machte sich über Meldungen über Truppenverlegungen lustig, denen zufolge sich innerhalb von 24 Stunden ein 10.000 Mann starken russischen Verband an der Grenze zur Ukraine verdoppelt hätten, was unter Beobachtung durch die OSZE unmöglich zu verbergen sei.

Luftwaffenchef Viktor Bondarew sprach US-Außenamtssprecherin Jen Psaki, die eine russische Übung für eine Provokation halte, "elementare geografische Kenntnisse" ab. So liege der Truppenübungsplatz Aschuluk im Gebiet Astrachan am Kaspischen Meer nahezu 1.000 Kilometer von der russisch-ukrainischen Grenze entfernt. Bondarew empfahl sarkastisch, Psaki einen Globus zu schenken.

Tatsächlich lässt das Spitzenpersonal der US-Militärs zu wünschen übrig. Kürzlich fasste US-Comedia John Olivier die Misstände beim nuklearen Potenzial zusammen: So musste der für die Atomwaffen zuständige Airforce General Michael Carey seinen Helm nehmen, weil er ausgerechnet in Russland als Trunkenbold wiederholt aufgefallen war. Sein Vize Admiral Timothy Giardina verabschiedete sich ebenfalls vorzeitig, nachdem er in einem Glücksspielcasino mit gefälschten Pokerchips aufgefallen war. Auch 34 von Giardinas Untergebene ließen sich beim Schummeln erwischen, in dem sie Testfragen einander durchgaben. Besorgnis erregte auch der Fall eines Pizzaboten, der nicht schlecht staunte, als er hinter einer offen stehenden Tür Zugang zu Atomwaffen vorfand. (UPDATE: Zutreffend weist ein Leser darauf hin, dass die Sicherheitsmängel von zutrittsberechtigtem Personal entdeckt wurden, der "Pizzabote" lediglich eine ausgemalte Zuspitzung war.)

Anzeige