Sonnenstrom per Satellit

Peter Glasers SciFi Vision von 1968 soll Realität werden.

Peter Glasers SciFi Vision von 1968 soll Realität werden. Das National Security Space Office des Pentagon hat der US-Regierung empfohlen, innerhalb der nächsten Dekade eine alte Vision zu realisieren: die Übertragung von Solarenergie von Satelliten zur Erde. Mit heutiger Technik sei eine robotergestützte Montage und eine kleinere Fläche der Solarpanele als früher veranschlagt möglich, so dass sich das Projekt mit 10 Milliarden US-Dollar realisieren ließe. Dennoch hätte ein Solar Space Power (SSP) Kraftwerk immer noch eine Masse von 3000 Tonnen, mehr als das Zehnfache der ISS. Dies wäre nur mit mehreren hundert Raketentransporten zu bewältigen.

Die Verfasser sehen das aber nicht als technische Hürde, sondern lediglich als logistisches und wirtschaftliches Problem. Die prinzipielle Realisierbarkeit sollte deshalb zunächst mit Experimenten auf der ISS bewiesen und von der Station die Energieübertragung per Laser oder Mikrowellenstrahl erprobt werden. Das Pentagon ködert die US-Regierung auch mit dem militärischen Nutzen des Projekts: Energiesatelliten könnten die US-Truppen bei ihren zukünftigen Kriegen weltweit mit unabhängiger Energie versorgen.

(c) Nasa
Anzeige