Teile und erweitere

Vermutlich ist es ein Zeichen von Stärke, wenn man etwas miteinander teilt und miteinander nutzt, statt es zu verbieten. Nehmen wir mal eben Apple als Beispiel

Es läuft ja derzeit nicht mehr so gut mit den Aktien von Apple, während man im Sommer noch 230 USD für das Stück bekommen hatte, verfällt der Kurs derzeit ein wenig und pendelt gerade um die 175 USD. Klar kann man mal eben ein Drittel des Unternehmenswertes verlieren. Das sieht die Firmenleitung total locker, macht dieses Jahr auch schon ein wenig früher Weihnachtsferien und kommt vielleicht an Ostern wieder ins Büro.

Not.

Jetzt ist es so, dass Apple sogar wieder von Microsoft im Wert überholt wurde. Zwar derzeit nur gelegentlich, und es gibt immer noch genügend Investoren, die eher auf Apple als auf Microsoft wetten, aber es sähe wohl ein bisschen düster aus, wenn man in Cupertino derzeit durch die Gänge schleichen könnte.

Dazu passt dann eben mal die kleine, eher unbedeutende, aber nicht uninteressante Notiz, dass Apple wieder einmal den eigenen App Store durchkämmen könnte, um unliebsame Apps daraus zu entfernen. Unliebsam deshalb, weil man ja jetzt selbst ähnliche Funktionalität ins iOS 12 eingebaut hat und deshalb die eigene Konkurrenz ein wenig klein bekommen möchte. Es kann eben nur einen bei Apple geben, und das ist Apple.

Was ein bisschen wie die Besinnung auf die eigene Stärke daher kommt und natürlich noch aus den guten alten Zeiten mit Steve Jobs gewachsen ist, als man sich proprietär aufgestellt hat, klingt doch ein bisschen nach Wegbeißen aus Angst. Kennt man noch von den alten Zeiten der Microsoft, als ein "Browserwar" ausbrach, weil man andere Internetbrowser als bedrohlich gesehen und deshalb von der eigenen Kundschaft weggehalten hat, wo es nur ging. Alles Feinde, Linux, Google, Apple und überhaupt.

Heutzutage, und das mag nur ein Zufall sein, wenn man sich aktuelle Nachrichten anschaut, baut Microsoft auf der Chromium Rendering Engine seinen Edge Browser auf, die auf Google's Chrome basiert. Warum? Um damit auch Apple-Kunden und die Open-Source-Gemeinde besser bedienen zu können. Wenn das der gute alte Steve Ballmer noch gesehen hätte, er wäre vermutlich zum ersten Mal in seinem Leben schweigsam geworden.

Aber in einer neuen Microsoft-Kultur von CEO Satya Nadella, die vor Konkurrenten nicht Angst hat, sondern auf sie zugeht und sie scheinbar liebevoll umarmt, wird man vermutlich noch mehr solcher Züge sehen. Und einige sind auch schon vorher passiert.

Ich trau mich mal sagen, dass das ein Zeichen von Stärke und Klugheit ist, die zumindest zu noch mehr Stärke im Markt führen wird. Sicher kein unkluger Schachzug. Man denkt unwillkürlich an solche Dinge wie Lego's neue Augmented Reality App, die sowieso nicht auf einem eigenen Betriebssystem. sondern auf iOS läuft und sicher auch die eine oder andere Welt aufmachen wird. Vermutlich ist sie nicht dazu da, nur die eigenen Spielsteine zu zeigen und zu erweitern... oh, doch, im Moment schon noch. Warum eigentlich? Kein Kind spielt nur mit Lego.

Anzeige