Top Secret: Die Lizenz zum Täuschen

Schwarze Propaganda im Geheimdienst ihrer Majestät

Durch die Snowden-Dokumente wurde letztes Jahr die Existenz der Joint Threat Research Intelligence Group (JTRIG) bekannt, die für diverse britische Geheimdienste die digitale Schmutzarbeit besorgt. Wie die Enthüllungsplattform The Intercept nun berichtet, handelt es sich um eine Einheit des GCHQ, die für Scotland Yard, den Inlandsgeheimdienst MI5, die Entsprechung zum Bundeskriminalamt SOCA, den Grenzschutz, das Finanzamt und die zur Ausspionierung von Bürgerrechts- und Umweltgruppen gegründete private National Public Order and Intelligence Unit (NPOIU) arbeitet.

Die Methoden, welche in einem von 2011 stammenden internen Report über die digitalen Geheimagenten aufgeführt werden, lassen es an "feiner englischer Art" vermissen:

  • Hochladen von "überzeugenden" YouTube-Videos, um zu diskreditieren und zu zersetzen
  • Inszenieren und Etablieren von Facebook-Gruppen, Foren, Blogs und Twitter-Accounts, um die Diskussion zu manipulieren
  • Störfunk durch Spoof-E-Mails und Instant Messages
  • Manipulieren tatsächlicher Nachrichten zwischen Zielpersonen
  • Hacken von Websites, um deren Berteiber in Misskredit zu bringen
  • Sabotage von Telefon- und Computerdiensten
  • Hosting von gegnerischen Diensten, um diese Auszuspionieren und zu kontrollieren
  • Kontaktieren von Hostern, um diese zur Zensur gegenüber unerwünschten Inhalten zu bewegen

Um diese Ziele zu erreichen, bedient sich JTRIG diverser sozialpsychologischer Methoden. The Intercept publiziert hierzu mit "Top Secret" klassifizierte Dokumente. Zu den als legitim eingestuften Zielorganisationen des JTRIG gehören die Egyptian Initiative for Personal Rights und das South African non-profit Legal Resources Centre. Die Zersetzungsarbeit gegen südafrikanische Anwälte weckt Erinnerungen an die fragwürdige britische Unterstützung des südafrikanischen Geheimdienstes gegen den Rechtsanwalt Nelson Mandela, den noch Margaret Thatcher als Terrorist eingestuft hatte.

Die angewandten Taktiken erinnern an COINTELPRO und MOCKINGBIRD, mit welchen der US-Geheimdienst vor einem halben Jahrhundert Bürgerrechtsgruppen etwa an nordamerikanischen Universitäten zu zersetzen pflegte. Das JTRIG ist offenbar nichts weniger als die digitale Variante der Schwarzen Propaganda, um die öffentliche Meinung subversiv zu beeinflussen, wie es der australisch-britische Desinformationssepzialist Sefton Delmer virtuos beherrschte. Mit dieser Enthüllung wurde eine weitere Verschwörungstheorie zur Gewissheit.

Kommentare lesen (28 Beiträge)
Anzeige