USA: Fleisch und Geflügel in hohem Maß mit multiresistenten Bakterien kontaminiert

In fast der Hälfte der Proben wurden Stämme von Staphylococcus aureus nachgewiesen, manche mit einer Resistenz gegenüber neun Antibiotika

Fleisch und Geflügel sind in den USA mit Bakterien, die viele Krankheiten verursachen können, in überraschend hohem Ausmaß kontaminiert. Nach einer erstmals landesweiten Untersuchung des Translational Genomics Research Institute (TGen) wurden in fast der Hälfte der Proben Stämme von Staphylococcus aureus gefunden. Bei den Routineuntersuchungen von Fleisch in den USA werden nur vier häufig vorkommende resistente Typen von Bakterien, u.a. E. coli und Enterococcus, geprüft, S. aureus aber bislang nicht.

Bedenklich ist vor allem, dass von diesen wiederum mehr als die Hälfte eine Resistenz gegenüber mehr als drei Antibiotika aufweisen, es sich also um MRSA (Multi-resistenter Staphylococcus aureus) handelt. Besonders belastet sind Hähnchen und Truthahn. Die Bakterien werden zwar beim Kochen abgetötet, aber beim Umgang mit Fleisch und Geflügel oder durch Lagerung können die resistenten Bakterien auf Menschen oder andere Lebensmittel übertragen werden.

Für die Studie, die in der Zeitschrift Clinical Infectious Diseases erschienen ist, wurden 136 Proben von Schweine-, Hähnchen-, Truthahn- und Rindfleisch in 26 Geschäften in Los Angeles, Chicago, Fort Lauderdale, Flagstaff und Washington D.C. genommen.

Die kleine Zahl der Proben lässt natürlich keine verlässliche Aussage über die landesweite Kontamination zu, das Ergebnis ist aber doch sehr ernst zu nehmen, denn vermutlich, so legen es die Gentests nahe, sind die Tiere selbst die Quelle der Kontamination. Das wiederum lässt darauf schließen, dass vor allem in der industriellen Massentierhaltung zu viele Antibiotika permanent eingesetzt werden, wodurch multiresistente Bakterien entstehen, die auch auf die Menschen überwandern können, weswegen die Infektionsraten bei Landwirten und Arbeitern in Anlagen der Massentierhaltung hoch ist. Eine ähnliche hohe Kontamination wie jetzt in den USA wurde in Schweinefarmen auch in anderen Ländern nachgewiesen. In einer Untersuchung in den Niederlanden waren 40 Prozent der Anlagen und dort bis zu 80 Prozent der Schweine davon betroffen.

Antibiotika sind die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Stphylococcus-Infektionen. Wenn die Bakterien, so warnt Lance B. Price, leitender Autor der Studie, "gegenüber drei, vier, fünf oder gar neun Antibiotika resistent sind, wie wir dies in der Studie beobachtet haben, dann haben die Ärzte kaum noch Behandlungsoptionen". Seit Jahren breitet sich so MRSA (Multi-resistenter Staphylococcus aureus) in vielen Ländern aus, was besonders in Krankenhäusern gefährlich ist, wo die Infektionsgefahr besonders hoch ist.

Kommentare lesen (81 Beiträge)
Anzeige