"Unsere liebe Stromversorgung" aus Afrika

Weshalb es nicht zu einer starken Stromversorgung aus Afrika für die EU kommen darf

Neulich im Netz stieß ich auf diese Studie vom BMU. Es geht um die Stromversorgung für die EU von Solarmodulen in Nordafrika.

Immer wieder liest man, dass beispielsweise weniger als 10% der Fläche von der Sahara ausreichen würden, um die gesamte Energieversorgung der Menschheit zu sichern - die

Energie

versorgung wohlgemerkt, nicht nur die

Strom

versorgung.

Diese unumstößliche Tatsache verleitet jedoch leider manche dazu, den Ausbau der Solarenergie in Ländern wie Deutschland zu kritisieren, solange die Sahara nicht zugedeckt ist. Sehen wir mal von technischen Aspekten ab - die EU wäre gut beraten, nie einen großen Teil ihres Stroms aus der Shara zu beziehen, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Es wäre eine kritische Schwachstelle. Hätten die Nordafrikaner "unseren" Strom, hätten sie auch Macht über uns. Und weil Macht korrupt macht (wie wir in der EU ja wissen), würden sie diese Macht auch nutzen.

"Aber wir kriegen doch schon unser Öl au dem Ausland", höre ich meine Leser einwenden. Das stimmt, aber wir bekommen nicht alles von einer Quelle. Es muss einen Mix geben, und in dem kann Solarstrom aus der Sahara eine geringe Rolle auch spielen. Sonst würden wir im 21. Jahrhundert noch in Nordafrika einmarschieren.

Den Beweis, dass die EU sonst den Strom aus Afrika als "unseren" ansehen würde (so wie wir "unser Öl" im mittleren Osten schützen), liefert eben obige Studie, allerdings unfreiwillig. Schauen Sie sich mal diese Graphik an:

Bild 1 [400 x 322 Pixel @ 148,3 KB]

Was sehen wir da? In Europa werden Städte genannt, in Afrika Länder. So sehen selbst grün angehauchte Deutsche die Welt.

Wird denn eine Leitung direkt von "Algerien" nach Aachen an Marokko, Spanien und Frankreich vorbei verlegt? Vermutlich nicht, sondern der Strom wird nach (ahem) Marokko, Sevilla, Cordoba, und Malaga (sowie Lissabon) eingespeist. Wenn Spanien dadurch Strom nach Norden exportieren kann, dann nach Frankreich. Allerdings exportiert Frankreich dann noch mehr Strom nach Deutschland, und vor lauter sauberem Strom aus der Wüste müssen wir uns noch mehr anhören, dass der Atomausstieg nur den Import von Atomstrom erhöht...

(Mit 3/4-ernst gemeinten Grüßen ans BMU)

Kommentare lesen (63 Beiträge)
Anzeige