Warum sollten wir dich bei Wikipedia wieder "freischalten"?

Außer Kontrolle

Schlimm genug, wenn manche Artikelansätze sofort wieder gelöscht werden, aber dass so mancher nicht einmal mehr mitarbeiten darf, weil sein IP-Bereich geblockt wird ist manchmal... absurd.

Wikipedia, da sind sich die meisten einig, ist eine willkommene Angelegenheit. Eine Enzyklopädie für alle, dazu noch frei verfügbar, jeder kann sie sich herunterladen, abspeichern usw. – gibt es da noch irgendwelche Argumente, die dagegen sprechen?

Für viele gehört die Löschpolitik dazu – allzu schnell rufen manche User, die man bestenfalls als aufmerksamkeitsheischende, sozial inkompetente Wichtigtuer ansehen kann, nach einer Löschung eines Artikels, kaum dass er entstanden ist. Statt hier dem "Sei mutig"-Argument ein "Wir helfen"-Argument anzuhängen wird der oft neu angemeldete Wikipedianutzer systematisch vergrault von jenen, die meinen, sie sollten in sonnenkönigartiger Manier über Relevanz und Irrelevanz entscheiden können. Sicher gibt es auch viele, die sich dieser impertinenten Überheblichkeit entgegenstellen und gerade die Administratoren geben sich oft Mühe, die allzu eifrigen "irrelevant, LA"-Rufer zu mehr sozialem Verhalten und einem Zurückfahren des eigenen Egos zu ermutigen. Dennoch bleibt ein Eindruck, der Nutzer oft dazu bringt, sich von Wikipedia zurückzuziehen, weil die Novizenbetreuung auf der Strecke bleibt und jeder LA für den Novizen, kaum dass er wenige Zeilen mutig geschrieben hat, letztendlich auch kontraproduktiv wirkt.

Genauso ärgerlich ist jedoch auch die Zugriffspolitik bzw. Blockadepolitik, die die englischsprachige Wikipedia verfolgt. So wird manchem Nutzer, wie auch mir, bei dem Versuch, sich anzumelden, folgende Meldung angezeigt:

Account creation from this IP address (xxx.xxx.xxx) has been temporarily restricted.
This is probably due to persistent vandalism from the IP address you are editing from, which may be shared by many people if you are connected to the Internet via a proxy server (used by most schools and corporations and some Internet service providers) or dial-up access.
To enquire about the block or request that an account be created for you, please fill out the form provided by the Unblock Ticket Request System using the information provided below. If you would like to request that an account be created for you, please indicate that in your request. We apologise for any inconvenience caused to any innocent users. Information about the block: account creation from this IP address (xxx.xxx.xxx) was blocked by xxx who gave the reason {{blocked proxy}}: !-- Hetzner hosting, abuse from open proxies throughout this range --. [/b]
Der geneigte Wikipedianutzer, egal ob bereits mit einem Account ausgestattet oder nicht, kann im besagten "Unblockformular" dann beantworten, welche Artikel er denn editieren möchte und wieso er seiner Meinung nach nicht mehr von der Mitarbeit bei WP ausgeschlossen werden sollte. Diese Angaben sind letztendlich eher vage – oft genug sollen keine konkreten Artikel editiert werden, sondern spontan Tippfehler usw. korrigiert werden. Was also soll dann auf die Frage, welche Artikel editiert werden sollen, geantwortet werden?
Und wieso soll ich begründen, wieso ich nicht von der Arbeit bei WP per Account ausgeschlossen werden soll, wenn doch außer einem Sippenhaftargument von den zuständigen Benutzern, die solche Sperren verhängen, auch keine Argument für die Sperrung kommt? Zumal, dies kommt noch hinzu, gerade auch Schüler und Studenten, die sich an Wikipedia beteiligen möchten, auf diese Weise oftmals vor dem Problem stehen, nicht einmal zu wissen, wie sie begründen sollen, dass sie freigeschaltet werden sollten. Hinzu kommt die Schwierigkeit, dass das nächste Einloggen ggf. von der nächsten gesperrten IP-Adresse kommt, was das Spielchen von vorne beginnen und den Nutzer oft genug letztendlich sich mit einem "habt mich gerne" von der Mitarbeit Abstand nehmen lässt.
Gerade bei Wikipedia sollten sich Menschen einfinden, die zum einen Spaß an der Arbeit bei WP haben, die aber auch über grundsätzliche Kenntnisse im Bereich IT verfügen, so dass eine Sperrung für einen gesamten IP-Bereich letztendlich als unsinnig angesehen wird. Dass eine solche Sperrung letztendlich immer "innocent user" treffen muss, ist weder neu noch Insiderwissen, vielmehr ist dies seit langem auch Grund für viele, sich gegen Netzsperren, Seitensperrungen usw. einzusetzen. Es leuchtet wenig ein, dass gerade WP eine solche Blockpolitik gutheißt und lapidar begründet.
Es sind solche "kleine Ärgernisse", die manchem die Arbeit bei Wikipedia verleiden und die letztendlich auch dafür sorgen, dass die "Cliquenbildung" zunehmen kann. Die Idee hinter Wikipedia ist weiterhin gutzuheißen, doch in der Ausführung mangelt es oft genug.
Anzeige