Wer ist für die Anschläge vom 11.9. verantwortlich?

Nach einer Umfrage in 17 Ländern sehen nur Mehrheiten in 9 Ländern in al-Qaida die Täter.

Wie das wirklich mit den Anschlägen vom 11.9. war, hinterfragen nach einer Umfrage in 17 Ländern von WorldPublicOpinion.org eine ganze Menge von Menschen. Nur in neun Ländern glaubt die Mehrheit, dass sie von al-Qaida ausgeführt wurden, in allen Ländern sind es 46 Prozent. 15 Prozent weisen auf die US-Regierung, 7 Prozent auf Israel, ebenso viele auf andere und ein Viertel sagt, es nicht zu wissen.

Die Deutschen sind sich mit 64 Prozent anscheinend unter den befragten Nationen – abgesehen von Kenia und Nigeria mit über 70 Prozent - am sichersten, dass al-Qaida die Täter waren. Aber hier glauben auch 23 Prozent, dass dahinter die US-Regierung steckt. Darin werden sie nur von den Palästinensern (27%), den Mexikanern (30%) und den Türken (36%) übertroffen.

In Frankreich, Großbritannien, Russland, Italien, Taiwan und Südkorea geht auch eine Mehrheit von einer al-Qaida-Täterschaft aus. In China und Indonesien sagt mehr als die Hälfte, dass sie es nicht wissen. In Jordanien meinen 31 Prozent und in Ägypten gar 43 Prozent, dass Israel der Drahtzieher sei. Bei den Palästinensern sind das auch 19 Prozent. In Deutschland oder Frankreich denkt niemand beim 11.9. an Israel.

Auch Telepolis würde gerne wissen, was Sie denken, und hat eine Umfrage gestartet: Über die Drahtzieher der Anschläge vom 11.9. gibt es noch immer keine Einigkeit, da Vieles ungeklärt geblieben ist. Wer steht hinter den Anschlägen?

Anzeige