Windkraft-Rekord-Jahr 2007

Beim Zubau überholte Windenergie im vergangenen Jahr erstmals den bisherigen Spitzenreiter Gaskraftwerke.

Beim Zubau überholte Windenergie im vergangenen Jahr erstmals den bisherigen Spitzenreiter Gaskraftwerke. In [http://www.ewea.org/index.php?id=60&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=1270&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=2711a06cdb Europa] gingen 8.554 Megawatt neuer Windkraft-Kraftwerksleistung in Betrieb. Spanien trug innerhalb der EU am meisten dazu bei, gefolgt von Deutschland, wo sich der Zuwachs aber stark [http://www.dewi.de/dewi/index.php?id=12&L=1&tx_ttnews[tt_news]=58&tx_ttnews[backPid]=1&cHash=f86d52ee15 verlangsamte] . Frankreich liegt vor Italien auf Platz drei.

Insgesamt wurden 2007 13 Milliarden Euro in neue Windkraftprojekte investiert. Windkraft war damit zum ersten Mal führend beim Zubau von Stromerzeugungskapazitäten in Europa. Zum Vergleich: 2007 wurden Gaskraftwerke mit einer Nennleistung von 8.226 MW gebaut.

Andere Kraftwerke wurden nur in geringem Umfang errichtet. Die Erzeugerkapazität von Kohle- und Atomkraft schrumpfte 2007 sogar um 750 bzw. 1.200 MW. Insgesamt sind jetzt in Europa Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von 56.535 MW in Betrieb, die jährlich 119 Terawattstunden Strom erzeugen. Allein in Deutschland stehen 40 Prozent der europäischen Windkraftkapazität. Weltweit wurden 2007 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 20.000 MW neu errichtet. Damit wuchs die Windkraft insgesamt um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr und erreichte Ende 2007 global eine Leistung von insgesamt 94.000 MW, die USA, Spanien und China bauten ihre Windkraftkapazitäten am stärksten aus.

Grafik: Brake, Daten: Stromtip