Wir ham das richtige (Welt)bild

Außer Kontrolle

Die SPD lässt sich bei Thema Netzsperren vorführen wie ein Tanzbär. Warum eigentlich?

Ach ja, es hätte doch so schön sein können. Da greift man wie der Deus ex Pappmachina noch in letzter Sekunde in die Debatte um die Netzwerksperren ein, formuliert seine Bedenken, seine Ideen und warnt... und hofft, dass diesmal die Fliegen nicht etwa auf die gelben Leimfähnchen hereinfallen, sondern stattdessen auf die roten. Ja, man ist voll dabei, steigt zwar spät, aber immerhin in den Antizensurzug oder nimmt den Protestporsche, um auf die Datenautobahn zu bretten. Jaja, man hat jetzt das richtige Weltbild, weil ja Zensur voll schlecht ist, ey, Alder... die supercoole Partei Deutschlands ist voll dabei ( Gesetz zu Web-Sperren in trockenen Tüchern).

Und dann das... ausgeknipst, abgewürgt, kaltgestellt sieht sich die SPD-Basis dann der Tatsache gegenüber, dass sie hier nicht etwa die Arme offenhalten kann, um die verlorenen Arbeiterschäfchen in selbige zu schließen, nachdem diese die Agenda 2010 (bestimmt falsch kommuniziert) als "Agenda: mindestens 2010 weniger Wähler pro Jahr" missverstanden. Nein, statt nun gemeinsam mit all den verlorenen Genossenschäfchen ein Schlaflied zu summen, ist Schlaflosigkeit angesagt, denn die imho strunzdumme Partei Deutschlands hat sich wie ein Tanzbär vorführen lassen.

Zähneklappernd und bibbernd ob des eventuell über sie hereinbrechenden medialen Bildgewitters hat die Partei weniger Chuzpe gezeigt als die zigausend Menschen, die sich (per csv-Datei abrufbar) entschieden haben, die Onlinepetition gegen Internetsperren zu unterstützen. Jeder von denen, und gerade auch jene mit einem eher seltenen Namen, darf sich seit Eintragung als Kinderpornobefürworter verunglimpfen lassen, als jemand, dem vergewaltigte, blutende, innerlich zerfetzte (TM von der Leyen) Kinder egal sind, als jemand, der unbedingte Freiheit will, egal, wie viele Kinder dafür nicht nur symbolisch bluten müssen.

Tja - und nun? Da hat die eigene Partei keine Zeit mehr für all die Bedenken, die der Schusselpartei Deutschlands zuletzt einfielen. Und als wäre der Klaps von Mama nicht schon schlimm genug, lacht auch noch die Nachbarsbande aka CDU über einen.

Ja, da lacht der CDUler - da steppt der Zensurbär und die Tische der Informationsfreiheit sind längst leergeräumt nach der gemeinsamen Netzsperrensause, wenn die SPD mehr Angst vor dem Bildzorn als vor Volkes Sturm hat. Zwar stehen noch ein paar leere Protestflaschen herum, aber die machten sich eben einfach gut als Deko, wenn doch jetzt die Karawane schon weiterzieht mit all ihren Zensurbefürwortungskamelen - immer zur nächsten Oase, um auch dort die einzelnen Wassereckchen leerzuschlürfen, egal ob sie nun Informationsfreiheit, Meinungsfreiheit, Kreativität oder was auch immer heißen. Wer wird schon das Kamel vom letzten Fitzel Wasser wegschieben, wenn dann der Kameramann im Jeep "the next big picture" aufnimmt?

"Damit ist eine gefährliche Entwicklung gestoppt worden. Unter Berufung auf eine angebliche Internetzensur durch den Staat wollten die Linksaußen in der SPD durchsetzen, dass das Internet zum rechtsfreien Raum wird. Die SPD wäre dadurch Gefahr gelaufen, Straftaten im Internet Vorschub zu leisten, von der Vergewaltigung und Erniedrigung kleiner Kinder bis hin zu Urheberrechtsverletzungen in breitestem Ausmaß gegenüber Künstlern und Kreativen. Allen engagierten Streitern gegen das abscheuliche Verbrechen der Kinderpornografie ist angesichts des Scheiterns der SPD-Linken ein Stein vom Herzen gefallen."

schreibt die CDU und ein paar traurige, bekümmerte, nicht zuletzt auch medial erfolgreiche Zwiebelsafttränchen laufen über die nächsten Verlautbarungen zum Urheberrecht, wie ja der Satz "Die SPD wäre dadurch Gefahr gelaufen, Straftaten im Internet Vorschub zu leisten, von der Vergewaltigung und Erniedrigung kleiner Kinder bis hin zu Urheberrechtsverletzungen in breitestem Ausmaß gegenüber Künstlern und Kreativen."

Jaja - von Vergewaltigung kleiner Kinder bis hin zu Urheberrechtsverletzungen..." Wer einmal eine Rede konzipiert hat, der weiß, dass bei solcherlei Auflistungen immer das Schlimmste am Schluss kommt. Liebe Schisserpartei Deutschlands - ihr habt euch linken lassen und meiner Meinung ist nach Agenda 2010 und Co. und vielen vielen Bauchschmerzen etc. beim Thema Vorratsdatenspeicherung (...) dies jetzt eure Chance, Stellung zu beziehen und vielleicht so langsam mal auch die Netzleutchen auf eure Seite zu bringen. Die haben euch doch vorgemacht, wie es geht, sie zeigen Namen und Gesichter - ist es von euch so viel verlangt, euch dem auch auszusetzen? Ist es tatsächlich so weit gekommen, dass wie beim Schachspiel die Arbeiter und Bauern geopfert werden und die Angst vor dem Springer herrscht?

Nur damit dieser Text nicht falsch rüberkommt: es mag so klingen als würde ich dauernd auf die SPD einhacken, weil ich sie nicht mag. Aber wie ein schlauer Kopf einmal vor kurzem sagte: Würde ich dies schreiben, wären sie mir egal? (sinngemäß - thanks, S) Ich bin kein Parteiengläubiger, ehrlich gesagt, sehe ich die Parteienidee als unsinnig an. Aber ich sehe einerseits eine Partei, die die Menschenrechte mit Füßen tritt und sagt: "So sind wir halt" - und eine, die manchmal vielleicht sogar dazwischengehen will und dann aber sagt: "Hoppla, da könnte jemand diese Bild missverstehen." Denn die Angst vor Bild ist anscheinend größer als die Angst vor der Profil- bis hin zum Wählerverlust (man achte auf die Reihenfolge).

Zigtausend Menschen leben tagtäglich damit, dass sie verunglimpft werden, weil ihnen die Verteidigung von Informationsfreiheit, Telekommunikationsgeheimnis etc. mehr wert sind als unsinnige Gesetzesinitiativen. Zigtausend Menschen, die fürchten müssen, dass Nachbarn in ihrem Minikaff ihren Namen deshalb in den Dreck ziehen werden, dass der Arbeitgeber dies als Problem ansieht usw. - sie alle wagen das, was Parteimitglieder nicht wagen, weil sie fürchten, dass dadurch ein falsches Bild entsteht. Wenn wirklich Parteien schon so große Angst davor haben, dass das Ohrfeigenblatt sie für die Quote zum "Verlierer der Woche" abstempelt, dann würde ich sagen: Liebe Partei, ihr habt den Titel verdient, wenn auch aus anderen Gründen.

(PS: das "Deus ex..." wurde verbessert. Danke für den Hinweis. Ich war da wohl zu sehr in "Hotel Lounge" und die Sugarcubes versunken. "Deus Deus..."

Anzeige