"Wir werden ein Klima bekommen, das wir noch nie erlebt haben"

Für den Klimaforscher Mojib Latif sind die aktuellen Extremwetterereignisse ein Vorgeschmack auf das, was die Klimaerwärmung in Zukunft vermehrt bringen wird

Kältewelle in Südamerika, Dürre und Hitzwelle in Russland, die verheerende Brände auslösen, Starkniederschläge in Pakistan, Afghanistan, Indien und China, die gewaltige Überschwemmungen und Zerstörungen verursachen, auch in Deutschland, Polen und Tschechien heftige Regenfälle und Überschwemmungen. Dazu schnell voranschreitende Schmelze des arktischen Eises, das erste Halbjahr 2010 war das wärmste seit Beginn der Messungen 1880, jedes der drei letzten Jahrzehnte war wärmer als das zuvorkommende gewesen …

Gegenwärtig wird sich auch der standhafteste Skeptiker der Klimaerwärmung, wenn er die Nachrichten liest oder anschaut, angesichts der sich aneinander reihenden Katastrophen seine Gedanken machen. Schließlich haben Klimaforscher stets prophezeit, dass die Klimaerwärmung mit einer Häufung von extremen Wettereignissen einhergeht. Klimaforscher Mojib Latif vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften an der Universität Kiel geht jedenfalls in einem Interview davon aus, dass das, was gerade passiert, "nur ein Vorgeschmack, was uns bald erwartet. In diesem Jahrhundert werden wir ein Klima bekommen, das wir noch nie erlebt haben."

Auch ganz Deutschland wird seiner Ansicht nach von extremen Wetterereignissen als Folge der Erwärmung betroffen sein. Im Landesinneren werde es heißer und trockener werden, mit heftigen Gewittern und starken Regenfällen, die zu Überschwemmungen führen, wo es bislang noch keine gegeben hat: "In Konstanz (sind) bis Ende des Jahrhunderts sogar 50 Grad möglich, während Sylt teilweise überflutet wird. Was uns da bevorsteht, sind ganz neue Dimensionen."

Nachdem gerade wieder die UN-Klimakonferenz in Bonn ohne Erfolg zu Ende ging und auch auf der nächsten Konferenz kaum ein gemeinsamer Beschluss zu erwarten ist, während nach Klimaforschern die Zeit drängt, schnell und massiv Klimaziele umzusetzen, um das 2-Grad-Ziel noch einhalten zu können, meint Latif, dass auch jeder Einzelne privat etwas machen könne, wenn politisch nichts in Aussicht steht: "Klimaschutz kann ganz einfach sein: Zum Beispiel einfach mal das Auto stehen lassen und mit dem Fahrrad fahren." Na ja …

Anzeige