Wistleblowerdrama über Katharine Gun wird prominent verfilmt

GCHQ-Spionagethriller mit Harrison Ford, Anthony Hopkins und Natalie Dormer

Die Geschichte der britischen Whistleblowerin Katharine Gun wird dieses Jahr unter dem Titel "Official Secrets" mit Starbesetzung verfilmt, meldet der Hollywood Reporter. Gun hatte 2003 als Übersetzerin für den britischen Abhörgeheimdienst GCHQ gearbeitet, was sie nicht davon abhielt, Haltung gegen den Irakkrieg etwa bei Demonstrationen zu zeigen. Eines Tages erhielt sie wie etwa hundert andere Kollegen eine E-Mail der NSA, in welcher der US-Abhörgeheimdienst seinen Five Eyes-Partnerdienst aufforderte, sechs Nationen aus dem UN-Sicherheitsrat abzuhören.

Die Regierung Bush hatte damals auf ein UN-Mandat zum Einmarsch in den Irak gehofft, das von den sechs als unentschlossen geltenden Ländern Angola, Bulgarien, Kamerun, Chile, Guinea und Pakistan abhing. Gun vermutete die Absicht der USA, die sechs Staaten mit Kompromat zu erpressen. Da sie der irakischen Bevölkerung den Krieg ersparen wollte, leakte sie die E-Mail an den Observer. Dieser brachte die Story über die Dirty Tricks der US-Geheimdienste auf der Titelseite. Dennoch begann Wochen später die Invasion in den Irak.

Nach der Veröffentlichung gestand die damals 28jährige den Leak und wurde verhaftet. Nachdem sie auf Basis des Official Secrets Acts angeklagt wurde, setzten sich prominente Whistleblower wie Daniel Elsberg und Schauspieler wie Sean Penn für sie ein. Am Tag vor Verhandlungsbeginn forderte Guns Verteidigung den Staat zur Vorlage von Beweisen für die Legalität des Irakkriegs auf. Solche wollte die Anklagebehörde jedoch nicht vorlegen, so dass die Anklage fallen gelassen wurde.

Die ausgeschiedene Geheimdienstlerin studierte anschließend Global Ethics. Ihr Gegner Tony Blair, der nach seinem Rücktritt u.a. einen millionenschweren Beratervertrag einer US-Bank erhielt, bekundete, dass er den Irakkrieg entgegen der Meinung seiner Rechtsberater für richtig gehalten habe. 2015 räumte Blair eine Mitschuld an der Entstehung von ISIS ein.

Gun erzählte ihre Geschichte u.a. letztes Jahr in Berlin bei der Verleihung des Whistleblowerpreises Sam Adams Award (Video ab Minute 24). In der Verfilmung des Dramas von Regisseur Justin Chadwick ("Mandela") wird die junge Whistleblowerin von Natalie Dormer ("Die Tribute von Panem") verkörpert. Anthony Hopkins wird einen General im Ruhestand spielen, Harrison Ford ist als CIA-Mann zu sehen, die Rolle des Observer-Journalisten wird von Martin Freeman dargestellt. Die Dreharbeiten sollen im Mai beginnen.

Kommentare lesen (7 Beiträge)
Anzeige