Wo kein Stein auf dem anderen bleibt

Neben der Spur

Ein Blog hat es sich zur Aufgabe gestellt, berühmte Fotos zu zeigen. Und zwar solche, die man auch in Lego nachstellen kann.

Das sei hier nach als Anmerkung für den Mittwoch gesetzt:

Das Lachen, das die Legofiguren so penetrant auf ihren Gesichtern verbreiten, bleibt einem selbst schnell im Hals stecken, wenn man spätestens nach den ersten beiden Dritteln dieser Page realisiert, welche Bilder da mit dänischem Plastikspielzeug nachgestellt werden. Der Spanische Bürgerkrieg eignet sich vielleicht nicht für Klötzchen, die Eskapaden eines vietnamesischen Kriegsverbrechers vielleicht auch nicht.

Es ist eine Frage der Zeit, bis die Ereignisse auf dem Tahrir-Platz in Kairo seine Lego Nachahmer finden. Gut, das dürfte dann angesichts von Millionen von Protestierenden ein wenig ins Geld gehen. So schafft sich Weltpolitik seine Nachahmer aus dem Kinderzimmer selbst wieder aus dem Weg.

Aber irgendetwas muss dieses Gestöpsel mit Lachfiguren ja haben, sonst würden nicht auch eine ganze Menge an Legofilmchen mit zweifelhaftem Inhalt entstehen, die es immerhin noch auf die Liste für die Nominierten der Webvideofilmtage schaffen.

Vielleicht sind die Filmchen ja eine kleine süsse Flucht aus der Wirklichkeit. Die momentan nicht immer zum Lachen ist. Vor allem, wo es nur schwer Fotos zum Nachstellen gibt.

Anzeige