Xbox, die Damen?

Neben der Spur

40% aller Nutzer von Xbox Live sind Nutzerinnen. Nur damit das schon einmal klar ist

Es ist nur eine kleine Bemerkung von Kevin Turner, dem COO von Microsoft, und vielleicht geht sie auch leicht unter, denn im Augenblick schaut man eher auf den Noch-CEO Steve Ballmer und seine Ankündigung, bald zu gehen, seine Eingeständnisse, im Mobile-Bereich keinen Reifen auf die Strasse zu bringen.

Mit der Xbox Live hat man aber klar die Eisen im Feuer. Und Kevin Turner dröselt ein wenig auf, wer sich denn da so auf der Plattform herumtreibt. 40 Prozent der Nutzer sind Nutzerinnen. Also, meine Herren, ab jetzt bitte immer wieder daran denken, sich in den Foren ordentlich zu benehmen und nach dem Scoren die leeren Flaschen vom Schreibtisch zu räumen.

Spässchen gmacht. Flaschen bitte wieder hinstellen.

Es ist nämlich noch etwas ganz anderes, was wir da lernen. 42 Prozent der Nutzer - und Nutzerinnen - schauen auch 30 Stunden pro Monat via Xbox in den USA TV. Vor allem Pay-TV Angebote. Und hier könnte es vielleicht einen Grund geben, warum der Anteil mit 40 zu 60 fast ausgewogen scheint, obwohl ja die Spielkonsole als solche eher den Männern zugerechnet wird. Alles Klischees, wissen wir. Die Xbox mutiert vom Gamer- zum Streamingdevice und zum Medienzentrum. Das, was Windows Media immer gerne gewesen wäre.

Also, wenn sich der Mann am Abend auf eine ordentliche Tracht Prügel über Halo freut, dann sollte er nicht zu entsetzt sein, wenn seine Frau sich lieber mit der grün schimmernden Schuhschachtel einen Schmachtfetzen reinzieht.

Streng nach Klischee natürlich.