Zwei Gigawatt mehr Solarstromleistung in Japan

Das Land wurde zum Nettoimporteur für Solarkomponenten

Im Juli hatte Japan sein neues Vergütungsystem für Erneuerbare eingeführt. Die im Vergleich noch hohen Einspeisetarife von 42 Yen (rund 39 Euro Cent) zeigen bereits Erfolg. Das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) stellte die Zubauzahlen vor, es rechnet mit 2 Gigawatt (GW) Solarstromzubau in diesem Finanzjahr (1. März 2012 bis 31. März 2013).

Im ersten Halbjahr sind von April bis Oktober 2012 1.126 MW Photovoltaikleistung neu ans Netz gegangen. Davon 886 MW auf Nichtwohngebäuden und 240 MW auf Wohnhäusern. Im Oktober kamen weitere 141 MW installierte Leistung dazu. Außerdem sind Anlagen mit weiteren insgesamt 2,2 GW bereits im Bau. Bis jetzt wurden 71 Prozent der Photovoltaikanlagen als Aufdachanlagen gebaut und nur 11 Prozent im Kraftwerksmaßstab. Aber gerade dieser Bereich nahm im Vergleich zum Vorjahr um 872 Prozent besonders schnell zu.

Bild1.jpg
Vergrößern Quelle: http://www.jpea.gr.jp/08eng04.htmlBild: http://www.jpea.gr.jp/08eng04.html

Der japanische Solarindustrieverband JPEA berichtet, dass die Modulproduktion japanischer Unternehmen entsprechend steigt. In den ersten sechs Monaten des Finanzjahres 2012 wurden Module mit rund 1,4 GW-Peak produziert, davon wurde mehr als die Hälfte in Japan selbst installiert. Insgesamt deckt Japan zur Zeit 68 Prozent seines Modul-Bedarfs mit eigenen Produkten. Gleichzeitig wurden aber auch 300 Prozent mehr Solarzellen und Photovoltaik-Module importiert als ein Jahr zuvor.

Anzeige