Interview: "Der Wunsch nach Weiterbildung liegt nicht in Genen"