zurück zum Artikel

Sicher auf dem Zweirad, Sound mehrdimensional

Produkte
Sicher auf dem Zweirad, Sound mehrdimensional

Zwei Neuheiten für Technologie-Enthusiasten im TR-Kurzcheck.

Helm mit Blindflugschutz

Wer auf dem Motorrad unterwegs ist, kennt das Problem: Wechseln sich Sonne und Schatten in schneller Folge ab, können sich die Augen nur mit Mühe der Lichtsituation anpassen. Sonnenbrillen unter dem Visier sind auch keine Lösung, weil sie zu stark abdunkeln. So kann es zu sekundenlangen gefährlichen Blindflügen kommen, wodurch das Unfallrisiko steigt.

Der Motorsportausrüster Uvex hat mit dem GT 500 Variotronic nun einen neuartigen Klapphelm ins Programm genommen, dessen Visier sich den Lichtverhältnissen automatisch anpasst. Dabei kommt die sogenannte E-Tint-Technik zum Einsatz, die ursprünglich für das US-Militär entwickelt wurde.

Durch ins Visier eingelassene Flüssigkristalle kann die Lichtdurchlässigkeit von 65 auf 25 Prozent reduziert werden, vollautomatisch oder per Knopfdruck. Gespeist wird der Sichtschutz von einer eingebauten Batterie, die bis zu 14 Stunden hält. Wer nachts fährt, kann das Variotronic-Visier auch mit wenigen Handgriffen gegen eine klare Doppelscheibe austauschen.

Produkt: GT 500 Variotronic [1]
Anbieter: Uvex
Preis: 650 Euro

3D-Klang im Raum

Sogenannte Soundbars, die über mehrere einzelne Lautsprecher Raumklänge erzeugen, sind eine platzsparende Alternative zum üblichen Heimkino-System mit seinen verteilten Boxen. Da alle Elemente als kompakte „Klangleiste“ unter dem Fernseher verstaut sind, müssen auch keine Kabel mehr quer durchs Wohnzimmer verlegt werden.

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Lenco hat nun eine Soundbar entwickelt, an die sich neben DVD-Player und Fernseher auch iPod, Notebook oder Konsole anschließen lassen. Darin integriert sind insgesamt sechs Lautsprecher und ein Subwoofer. Die sieben Kilogramm schwere SB-100 bildet Klänge nicht über Mehrkanal-Tonsysteme wie Dolby Digital oder DTS ab, sondern generiert das dreidimensionale Tonbild aus Stereoaufnahmen.

Mit einem Chip der Schweizer Firma Sonic Emotion wird das Ausgangssignal auf die Module verteilt. Laut Hersteller Lenco ist der Ursprungsort des Signals so kaum mehr zu lokalisieren, selbst in kleinen Räumen soll ein luftiges Klangbild entstehen. Allerdings wird mit dem 3D-Chip jede Art Klang auf die gleiche Weise verräumlicht – bei Dolby Digital hingegen wird der gewünschte Raumklang mit den Klangdaten mitgeliefert. Dafür ist der Preis mit knapp 150 Euro für ein fortgeschrittenes Hi-Fi-Gerät aber auch recht günstig.

Produkt: Soundbar SB-100 [2]
Anbieter Lenco
Preis: 150 Euro


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1196417

Links in diesem Artikel:
[1] http://tinyurl.com/6ele5zq
[2] http://tinyurl.com/6ypjsbe