„Wenig Interesse, die nukleare Bedrohung zu verringern“