zurück zum Artikel

Zurück in die Vergangenheit

Produkte
Zurück in die Vergangenheit

(Bild: Timelooper)

Eine Zeitreise-App ist genau das, was mir noch fehlt. Timelooper verspricht mittels VR-Brille oder Cardboard zumindest virtuelle Trips in die Vergangenheit.

Die zum Testpunkt verfügbaren Ziele waren allerdings rar: Zur Auswahl stand nur London in den Jahren 1255, 1666 und 1940.

Jede der rund eineinhalb Minuten langen Szenen beginnt mit einem aktuellen 3D-Rundumvideo. Dann blendet die App über zu einer animierten historischen Szene vom selben Standpunkt aus. So kann man schön vergleichen, was sich seitdem alles verändert hat.Der Kopfhörer liefert den passenden Sound dazu.

Leider sind die Szenen recht blutleer. Der Trafalgar Square wirkt steril wie ein Architekturmodell, selbst während dort Bomben einschlagen. Beim großen Brand 1666 mühen sich ein paar Figuren in aller Seelenruhe mit einer Löschpumpe herum, während der gotische Vorgängerbau der St. Paul's Cathedral hinter ihnen – in Zeitlupe! – zusammenbricht. Immerhin ist es ganz nett, sich beim Tower umzusehen, der 1255 noch inmitten von Wiesen und Feldern lag.

Die Macher der App haben weitere Szenen aus dem türkischen Ephesus 100 vor Christus und aus New York während des Baus des Empire State Buildings angekündigt. Außerdem wollen sie Timelooper als Verbreitungsplattform für VR-Szenen unabhängiger Entwickler etablieren. Die Idee ist gut, allerdings müssen sie es dafür schaffen, zahlreichere und liebevoller animierte Inhalte zu versammeln.

Produkt: Timelooper VR [1]
Hersteller: Timelooper
Preis: kostenlos


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4210051

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.timelooper.com/