heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter

Eingestiegen: Mit dem Weltraumspiel "No Man's Sky" auf Entdeckungstour

Video merken Artikel auf heise online

No Man's Sky weckt den Entdecker im Spieler. Sehr geschickt spielt es mit Dimensionen und macht aus wenigen Elementen ein ganzes Universum. Man Trillionen verschiedener Planeten erforschen. Trotzdem wurde das Spiel nur von dem relativ kleinen Studio Hello Games entwickelt. Gut vier Jahre waren bis zu 28 Personen damit beschäftigt. Zwar gebe es weitaus bessere Ballerspiele und Handelssimulationen, aber als Entdeckerspiel, das Spieler in fremde Welten versetzt, die sie immer wieder rätseln lassen, ist No Man's Sky eine Wucht, bilanziert c't in einem ersten Test.

Das Spiel hat zwar Waffen und Handels-Elemente, der Kern steht aber die Erkundung der Planetensysteme. Man kann hier an extraterrestischen Blumen schnuppern und wenig später in sein Raumschiff steigen und direkt zur nächsten Raumstation fliegen. Trotz dieser enormen Größenunterschiede skaliert das Spiel seine Welt hervorragend und weckt die Neugier der Spieler. Notgedrungen würden in dieser Indie-Produktion einige Spielkonzepte allerdings nur rudimentär ausgearbeitet.

Ob das Universum von No Man's Sky dem Hype gerecht wird, klärt der Online-Test der c't:

(hag)

Mehr zu:
mehr ausklappen weniger einklappen

Anzeige