heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter

Monster mitten im Wohnzimmer - 3D-Fernseher für zuhause

Video merken

Nach dem Run auf 3D-Filme in den Kinos wollen auch immer mehr Familien und Filmenthusiasten die dritte Dimension auch hautnah im eigenen Wohnzimmer erleben. Die Unterhaltungsindustrie hat diesen Trend endlich erkannt und reagiert nun entsprechenden Geräten und Angeboten.Doch was benötigen Sie eigentlich, um dreidimensionales Fernsehen erleben zu können?

Der Fernsehempfang

Die gute Nachricht vorweg: Wer schon HD-Fernsehen empfangen kann, der ist mit seinem Kabel-, Satelliten- oder Internet-Receiver auch schon für das 3D-Fernsehen gerüstet. Denn im Fernsehen wird das 3D-Signal zukünftig im sogenannten „Side-by-Side-Format“ ausgestrahlt. Hierbei werden die für einen dreidimensionalen Eindruck benötigten Bilder nebeneinander ausgestrahlt. Zwar sind diese zwei Bilder dann jeweils annähernd quadratisch, doch fällt das dem Betrachter nicht auf.

Mit einem HD-fähigen Receiver und dem passenden 3D-Fernseher könnten Sie dann schon in 3D fernsehen.
Sie „könnten“, denn derzeit fehlen noch die passenden 3D-Inhalte. Neben einer 3D-Testschleife im digitalen Pay-TV und vereinzelten Sportveranstaltungen gibt es nämlich gar nichts, was auch tatsächlich ausgestrahlt wird. Das liegt vor allem daran, dass die Produktion in 3D sehr aufwendig und teuer ist, da jedes Bild mit zwei Kameras erzeugt werden muss. Für normale Fernsehserien oder die Nachrichten ist das derzeit nicht vorgesehen.

Mögliche technische Verfahren der Fernsehhersteller, um aus 2D-Inhalten 3D-Inhalte zu erzeugen funktionieren nach unseren Testerfahrungen nicht gut. Übelkeit und Unbehaglichkeit stellten sich bei unseren Testpersonen nach kurzer Zeit bei nach kurzer Zeit ein.

Die 3D-Fernseher

Alle bisher verfügbaren 3D-Fernseher kommen aus dem HighEnd-Bereich, preislich liegen sie daher auch zwischen 1500 und 6000 Euro. Die Preisunterschiede der Fernseher hängen vor allem von den Ausstattungsmerkmalen ab: Welche Hintergrundbeleuchtung wird verwendet, welche Bildschirmgröße hat der Fernseher oder welche Zusatzfunktionen bringt er mit.

Wie bei Geräten aus dem Highend-Bereich zu erwarten, liefern alle Fernseher ordentliche 2D-Bilder.
Und auch im 3D-Bereich geben sich nur die wenigsten Hersteller eine Blöße, die Ergebnisse waren bei allen getesteten Geräten ganz ordentlich.

Zu dem Anschaffungspreis des Fernsehers müssen Sie allerdings auch die passenden Brillen mit einkalkulieren: Denn in aller Regel werden diese Brillen nicht mitgeliefert. Und für eine einzelne Brille müssen Sie noch 90 bis 120 Euro einplanen. Bei einer vierköpfigen Familie oder für Filmabende kann das schnell noch ein zusätzliches Loch in die Haushaltskasse reißen. Verlassen dürfen Sie sich zudem nicht darauf, dass die Brillen unterschiedlicher Hersteller auch mit den Fernsehern unterschiedlicher Hersteller zusammenarbeiten. Um ganz sicher zu gehen, braucht Sie zum Fernseher auch die genau dazu passenden Brillen. Erleichterung soll hierbei aber ab nächstem Jahr eine Universalbrille sorgen, die auch um die 100 Euro kosten wird, dann aber mit allen Fernsehern funktioniert.

Dreidimensionale Filme auf flachen Scheiben

Doch auch mit dem passenden Fernseher können Sie derzeit noch nicht viel anfangen: Gerade einmal fünf 3D-Filme gibt es derzeit auf Bluray zu kaufen. Und das – aufgrund von Exklusivverträgen – dann auch nur, wenn Sie den Fernseher eines bestimmten Herstellers kaufen und die (zum Fernseher passenden) Brillen eines anderen Herstellers. Gerade einmal drei Filme (eine Dokumentation, ein Action-Epos und ein Kinder-Animationsfilm) bleiben dann noch im freien Verkauf erhältlich. Für eine teure 3D-Ausstattung etwas mager.

Ändern wird sich dieses magere Filmangebot aber wohl zum Weihnachtsgeschäft und spätestens mit Beginn des nächsten Jahres. Doch auch dann sind erst einmal nur die bekannten 3D-Kinofilme im Handel zu haben.

Und der Bluray-Player?

Abspielen müssen Sie 3D-Blurays ja nun auch. Und genau dort ist dann die nächste Anschaffung notwendig: Um mit Bluray-Playern 3D-Filme abspielen zu können, reicht kein einfaches Firmware-Update.
Die derzeit verfügbaren 3D-Bluray-Player sind ab ca. 230 Euro im Handel zu erwerben und haben etwa den Funktionsumfang der bisherigen Bluray-Player die kein 3D abspielen konnten.

Eine echte Alternative könnte für viele Anwender hier aber eine Playstation 3 sein. Die Playstation kann schon normale Blurays abspielen und nun mit einem Software-Update auch 3D-Blurays. Neben dem Spielen von 3D-Spielen können Sie zusätzlich noch auf das Internet zugreifen. Die Playstation ist dabei ungefähr so groß wie ein normaler Bluray-Player.

Was tun?

Dreidimensionales Heimkino ist faszinierend. Der Effekt funktioniert auch im Wohnzimmer erstaunlich gut. Allerdings halten wir die Investition in eine 3D-Anlage mit mindestens 2000 Euro doch sehr für hoch, das Angebot an interessanten Filmen dagegen hält sich zurzeit noch in engen Grenzen. Echte Kinofans sollten also bei der Neuanschaffung eines Fernsehers die 3D-Geräte durchaus in Erwägung ziehen, allen anderen empfehlen wir Geduld. Denn bis das klassische Fernsehen in 3D kommen wird, werden sicher noch viele Jahre ins Land gehen. (Adrian Korte) / (gs)

Mehr zu:

Im Themenforum Prüfstand diskutieren.

mehr ausklappen weniger einklappen

Videos dieser Serie (5)

  • Vorsicht Kunde! - Kabelsalat – Wie ein paar Meter Telefonleitung eine Familie zum Wahnsinn treiben

    Das Telefon ist tot. Der Techniker stellt fest, dass die Leitung im Haus defekt sei. Kurzerhand legt der Fachmann ein neues Kabel. Das aber tut er auf eine ganz andere Art...

  • Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft!

    Carl-Heinz Schneemann aus Bremerhaven fragt nach zukunftssicheren Video-Formaten.

  • Monster mitten im Wohnzimmer - 3D-Fernseher für zuhause

    Da hat sich die Unterhaltungsindustrie gründlich verschätzt. Nach dem Run auf die dreidimensionalen Blockbuster in den Kinos wollen die Verbraucher die dritte Dimension nun auch zu Hause erleben.

  • Was ist eigentlich? - Das c't magazin Computer-ABC - PVR

    Das c't magazin Computer-ABC. Diese Woche: Was bedeutet „PVR“?

  • Wohnungsgröße? Relgion? Mitbewohner? - Die c't magazin Volkszählung 2010

    Die nächste Volkszählung steht zwar erst für das nächste Jahr an, das c’t magazin hat aber schon einmal vorgezählt.

Anzeige

Das war c't TV – das komplette Archiv