heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter

News - Aktuelles aus der Sendung vom 19. Januar 2008

Video merken

Fernsehen im Internet

Mal wieder die Lieblingssendung verpasst? Kein Problem, denn im Internet kann man das verpasste Fernsehprogramm auch später noch anschauen. Die Möglichkeiten sind vielseitig: Das ZDF bietet in seiner Mediathek viele Sendungen auf Abruf. Auch die ARD hält einige Programmhighlights im Netz parat. Per "Video on demand" kann man sich sogar ganze Spielfilme nach Hause holen. Neu ist, dass einige Sender ihr Programm als Live-Stream im Internet zeigen. Parallel zum laufenden Fernsehprogramm gibt’s den Heimatsender dann am Computer zu sehen. Die Qualität ist erstaunlich gut. Zum Computerfernsehen reicht ein normaler DSL-Anschluss mit Flatrate, damit die Videodaten nicht den Kostenrahmen sprengen.

Fernsehen auf dem Handy

Pünktlich zur Fußball Europameisterschaft im Sommer soll das Fernsehen endlich auch auf dem Handy zu empfangen sein. Die deutsche Landesmedienanstalt gab nun den Zuschlag für den Versuchsbetrieb. Die Verbreitung läuft über den digitalen Fernsehstandard DVB-H. Neben ARD und ZDF sollen auch viele Privatsender von Anfang an mit dabei sein. Etwa fünf Euro pro Monat soll die Nutzung des Handy-TV kosten. Das Angebot startet am 1. Juni 2008. Der Probebetrieb für DVB-H soll zunächst 3 Jahre laufen.
Ganze Meldung

Blue Ray punktet weiter

Im harten Konkurrenzkampf um die DVD-Nachfolge hatte sich in den vergangenen Wochen viele Hollywood-Studios für die Blu-ray-Disc und gegen die HD-DVD entschieden. Nun folgen auch einige Heimvideo-Labels und wollen hochaufgelöste Filme ab der 2. Jahreshälfte nur noch auf Blue-Ray Disc herausgeben. Damit scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann die Blue-RAY Disc endgültig zum Sieger des Formatstreits erklärt wird. Schon kurz nach der Entscheidung Hollywoods für Blue Ray hatten viele Händler die HD-DVD Abspieler aus den Regalen geräumt.
Ganze Meldung

Tonerstudie ohne Ergebnis

Große Enttäuschung herrscht nach der Veröffentlichung des Abschlussberichtes zum Tonerstaub durch das Bundesinstitut für Risikobewertung, kurz BfR. Denn die Studie gibt keinen Aufschluss darüber, inwieweit Tonerstaub aus Laserdruckern gesundheitsgefährdend sein kann. Das BfR hatte in der über 300 Seiten umfassenden Studie die Emissionen aus Fotokopierern und Laserdruckern und deren gesundheitliche Auswirkungen untersucht.

Genuss ohne Ende

Kochen Sie leidenschaftlich? Gehen Sie gerne Essen und trinken ein gutes Glas Rotwein? Dann lohnt sich ein Klick auf www.genussbogs.net. Hier versammeln sich mehr als 600 Weblogs, aus den Bereichen Essen, Trinken, Kochen und Gastronomie. Hobbyköche verraten ganz persönliche Kniffe und liefern viele spannende Rezepte. "Whisky-News" informiert wo und wann der nächste Stammtisch für Whisky Liebhaber stattfindet. Auf genussblogs.net ist man über das Thema rund um Genuss immer gut informiert. (gs)

Mehr zu:

Im Themenforum News diskutieren.

mehr ausklappen weniger einklappen

Videos dieser Serie (6)

  • Teures Vergnügen - Wenn MP3-Player, Digitalkamera oder Drucker in die Werkstatt müssen
  • Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft! - Wieviel DSL-Bandbreite brauche ich

    Was tun, wenn die CD nicht mehr lesbar ist? Wie kann man sich behelfen, wenn der Computer nicht mehr das tut, was er eigentlich tun sollte? Fragen Sie Herrn Schnurer, unser Experte im Studio löst...

  • Windows Vista - Die ewige Baustelle?

    Fünf Jahre ließ sich Microsoft mit der Entwicklung von Windows Vista Zeit, dem Nachfolger des Betriebssystems Windows XP. Und als das Programmpaket dann Anfang des vergangenen Jahres endlich mit...

  • News - Aktuelles aus der Sendung vom 19. Januar 2008

    Fernsehen im Internet - Fernsehen auf dem Handy - Blue Ray punktet weiter - Tonerstudie ohne Ergebnis - Genuss ohne Ende

  • Was ist eigentlich? - Das c’t magazin Computer-ABC - "drag&drop"

    Wussten Sie, dass "Shared Memory" auf dem Werbeblättchen zwar gut klingt, einen Computer in seiner Leistung aber beschränkt? Hätten Sie vermutet, dass ein skandinavischer König aus dem zehnten...

  • Fälschung in großem Stil - Wie massenhaft fehlerhafte USB-Sticks in den Handel geraten

    "Ich verstehe das nicht - unser USB-Stick produziert Fehlermeldungen am laufenden Meter!" oder: "Könnt Ihr helfen? Mein Speicherstick ist so langsam, da stimmt was nicht!" Viele Zuschauer klagten in...

Anzeige

Das war c't TV – das komplette Archiv