heise Video
Mein heise Video heise Video mobile Website heise Video Newsletter

Windows Vista - Die ewige Baustelle?

Video merken

Das Vista Tagebuch

So wie unserem Vista-Nutzer – nennen wir ihn einfach Peter M. – mag es vielen Nutzern im letzten Jahr ergangen sein. Peter hat einige Episoden des vergangenen Vista-Jahres zusammengefasst. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Weihnachten 2006

Liebes Tagebuch, es ist jetzt kurz vor Weihnachten 2006. Irgendwie eine depressive Zeit. Doch gestern sah ich im Fernsehen eine Werbung für das neue Windows Vista. Echt klasse der Spot. Mir war klar: Ich will Vista haben.

2. Januar 2007

Am 2. Januar wollte ich mir gleich ein neues Notebook mit Vista-Betriebssystem kaufen. Doch als ich den Händler nach Vista frage, erzählt der mir doch, dass Microsoft Vista zur Zeit noch nicht liefern könne. Super. Erst die Werbetrommel rühren und dann den Kunde im Regen stehen lassen. Na ja bin ich erst mal mit dem alten Windows XP und einem Vista-Upgrade-Gutschein nach Haus gegangen.

20. Februar

Liebes Tagebuch, gestern habe ich Windows Vista bekommen. Na endlich. Konnte kaum fassen, dass ich die Installation-DVD wirklich in Händen halten konnte. Oh, wie die glitzerte ... Also rein damit und schon geht’s ab – glaubte ich jedenfalls. Doch dann ging der Ärger los: Ich dachte ja, die Installation wäre in zehn Minuten erledigt, aber Pustekuchen. Irgendwann wurde's mir zu blöd, einfach nur dazusitzen. Na ja, bin ich in die Küche gegangen, hab alles gewienert und am Schluss endlich mal wieder ordentlich Staub gesaugt. Und, liebes Tagebuch, was soll ich dir sagen? Nach einer Stunde hatte es Vista endlich geschafft. Na ja, Hauptsache ich hab`s jetzt auf dem Rechner.

27. Februar 2007

Liebes Tagebuch: Meine erste Woche mit Vista ist, na ja, etwas durchwachsen verlaufen. Mit dem Menü hatte ich echt Probleme. Das hat schon ne ganze Weile gedauert, bis ich kapierte, dass das, was schon immer Arbeitsplatz hieß, jetzt plötzlich Computer heißt. Was mich an diesem Tag versöhnte, war die neue superschnelle Suchfunktion. Allein das Worte Gerti reichte, um die Datei mit dem Brief an meine Tante sicher wieder zu finden.

Doch dann ging der Ärger wieder weiter. Natürlich wollte ich den Brief auch ausdrucken. Also schloss ich meinen Drucker fachgerecht an. Ist ja auch nicht weiter schwer. Ein supermodernes Betriebssystem erkennt so‘n olles Gerät ja doch wohl automatisch. Nicht so mein neues Vista. Auch den Scanner und die Webcam hat er nicht erkannt. Vor lauter Frust hab ich erst mal wieder alles weggepackt. Und an meinen alten Windows XP-Rechner angeschlossen. Auf den ist wenigstens Verlass.

26. Juni 2007

Liebes Tagebuch. Super, mein Drucker geht jetzt auch am Notebook. Und das kam so: Weil mir die Sache plötzlich wieder einfiel, hab ich gestern meinen Händler angerufen und mich beschwert, dass Vista keine älteren Geräte erkennt. Nicht aufregen, sagte der. Da hat es wohl jemand verpennt, Treiberprogramme für alte Geräte zur Verfügung zu stellen. Doch mittlerweile sind Programme automatisch über den Internetanschluss auf die Rechner der Vista-Nutzer überspielt worden. Und tatsächlich: als ich heute meinen Drucker anschließe, funktioniert er.

15. Oktober 2007

Liebes Tagebuch, heute wäre fast mein Notebook draufgegangen. Schon seit Monaten ärgere ich mich, dass Vista mich bei Änderungen von Programmen mit der dämlichen Frage nervt, ob ich das wirklich machen will. Und heute, als ich ein neues Programm installieren wollte, ist mir dann der Kragen geplatzt. Zum Glück kam mein Kumpel Tom reingeschneit – und hat uns gerettet. Wir sind dann erstmal Fußball spielen gegangen.

20. Dezember 2007

Liebes Tagebuch, heute schreibe ich dich endlich auf meinem Notebook. Ich vertraue Vista jetzt. Soll ja auch super sicher sein. Aber wie ich gerade sehe, fange ich schon wieder an, mich zu ärgern. Ich befürchte die ganze Sache ist noch lange nicht ausgestanden ...

Fortsetzung folgt.

Die Viste-Bilanz

Eine ausführliche Bilanz nach einem Jahr Windows Vista sowie Tipps zum Umgang mit Microsofts aktuellem Betriebssystem finden Sie in der Printausgabe 3/08 des c't magazins ab Seite 92. Alle Artikel finden Sie auch als PDF-Datei im c't Kiosk.

Der Beitrag "Auf dem Weg, Ein Jahr Windows Vista: Eine Bilanz" von Axel Vahldiek liefert einen Überblick über den Stand der Entwicklung.

Als Vista nach langer Entwicklungszeit Anfang 2007 endlich in den Läden stand, kam schnell Enttäuschung auf: Das neue Betriebssystem war eine einzige Baustelle. Ein Jahr später ist es an der Zeit nachzuprüfen, ob Microsoft die Baustelle fertiggestellt hat.

Die Benutzerkontensteuerung

Microsoft hat Windows Vista eine deutlich verschärfte Sicherheitspolitik verordnet, die besseren Schutz vor Viren, Würmern und Trojanern verspricht. In Sicherheit wiegen darf sich aber nur, wer die Warnmeldungen der Benutzerkontensteuerung ernst nimmt und richtig interpretiert. Der Artikel "Sind Sie sicher? Die Benutzerkontensteuerung schützt Vista vor Schädlingen" von Karsten Violka informiert über die neuen Sicherheitsmechanismen von Vista.

Explorer-Tücken

Mit dem Explorer hat Windows Vista ein Werkzeug fürs Dateimanagement im Gepäck, das dem Benutzer verlässlich Auskunft über den Inhalt der Festplatte gibt. Sollte man meinen. Leider hält er sich nicht immer an die Wahrheit. Hajo Schulz bringt Licht ins Dunkel: "Wahrheit oder Pflicht, Wo Vistas Explorer flunkert".

Das saubere System

PC-Hersteller installieren nicht nur Windows vor, sondern gerne auch haufenweise lästige Beigaben. Doch anders als bei XP fällt es bei Vista meist leicht, den PC stattdessen mit einem frischen Windows zu versorgen. Mit unseren Tipps gelingt das sogar ohne Aktivierung. Details verrät Axel Vahldiek im Artikel "Neuanfang ohne Ballast, Vista auf Komplettsystemen frisch installieren".

Vernetzt

Es hat Tradition in Redmond, mit jedem neuen Windows die Haken und Ösen für die Netzwerkfunktionen anders zu arrangieren. Mit einigen Tipps finden Sie sich aber schnell auch unter Vista zurecht, um etwa übers Netz die Daten vom alten PC zu übertragen. Wie es geht erläutert Peter Siering im Beitrag "Familienbande, Vista im lokalen Netz".

Nur Sichern ist sicher

Hand aufs Herz: Bringen Sie Ihre wertvollen Dateien regelmäßig in Sicherheit? Mit Vista gibt es kaum noch Ausreden: Gleich mehrere bordeigene Funktionen erledigen den Job, einmal konfiguriert, vollautomatisch. Der Artikel "Dateiversicherung, Vistas automatische Backups" von Karsten Violka verrät, wie es geht.

Vista im Griff

Axel Vahldiek verrät Tipps & Tricks für Windows Vista:

Bei meinem Komplett-PC lag nur eine Recovery-DVD bei, die den Auslieferungszustand wiederherstellt. Ich möchte Vista aber nach meinen eigenen Vorstellungen neu installieren. Wo bekomme ich eine vollwertige Installations-DVD?

Beim Löschen eines Symbols vom Desktop sowie beim Verschieben von Einträgen im Startmenü fragt Vista manchmal mehrfach, ob ich das auch wirklich will. Kann ich Desktop und Startmenü nicht ohne die Fragerei bearbeiten?

Kann ich meinen alten Drucker auch unter Vista betreiben?

Die Installation des Treibers für meinen Scanner hat unter Vista problemlos geklappt und ich kann aus Programmen wie IrfanView heraus scannen. Das bordeigene Fax- und Scan-Modul behauptet jedoch, keinen Scanner zu finden, und bei Paint ist der Menüpunkt "Von Scanner oder Kamera" ausgegraut.

Ich habe noch ältere Anwendungen, die unter Vista den Dienst versagen.

Ich lagere Software-Downloads aus dem Internet zentral auf einer Festplatte meines Servers. Mit Windows XP konnte ich die Programme auch immer direkt von dort installieren, aber unter Vista schlägt das häufig fehl: Nach der UAC-Abfrage starten die Setup-Programme, melden dann aber Fehler wie ungültige Laufwerksbuchstaben oder fehlende Dateien. Kann ich dem anders beikommen, als die Installationspakete immer erst auf eine lokale Platte zu kopieren?

Um den Rechner auszuschalten, muss ich mich im Startmenü durch das kleine Menü durchfummeln. Kann ich vielleicht die Schaltfläche "Energie sparen" anpassen? Ich habe die Eigenschaften des Startmenüs komplett durchsucht, aber nichts gefunden.

Seitdem ich meine Festplatte aufgeräumt habe, bietet Vista mir nicht mehr an, den Rechner in den Ruhezustand zu versetzen. Sonst habe ich nichts gemacht.

Wenn ich bei manchen Programmen die Hilfe aufrufen will, bekomme ich stattdessen bloß eine Fehlermeldung zu sehen: "Die Hilfe für dieses Programm wurde in einem Windows-Hilfeformat erstellt, das in früheren Versionen von Windows verwendet wurde. Es wird in Windows Vista nicht unterstützt."

Ich habe einen Komplett-PC mit Vista gekauft. Wie installiere ich Windows XP als Zweitsystem so, dass es in Vistas Bootmenü auftaucht?

Ich habe Vista und XP parallel installiert. Jedes Mal, wenn ich XP starte, verschwinden Vistas Wiederherstellungspunkte und ich finde in den Dateieigenschaften keine vorherigen Versionen mehr.

Ich bin mit Vista so unzufrieden, dass ich wieder zurück zu XP möchte. Muss ich dafür eine separate Windows-Lizenz beschaffen? (gs)

Mehr zu:

Im Themenforum Prüfstand diskutieren.

mehr ausklappen weniger einklappen

Videos dieser Serie (6)

  • Teures Vergnügen - Wenn MP3-Player, Digitalkamera oder Drucker in die Werkstatt müssen
  • Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft! - Wieviel DSL-Bandbreite brauche ich

    Was tun, wenn die CD nicht mehr lesbar ist? Wie kann man sich behelfen, wenn der Computer nicht mehr das tut, was er eigentlich tun sollte? Fragen Sie Herrn Schnurer, unser Experte im Studio löst...

  • Windows Vista - Die ewige Baustelle?

    Fünf Jahre ließ sich Microsoft mit der Entwicklung von Windows Vista Zeit, dem Nachfolger des Betriebssystems Windows XP. Und als das Programmpaket dann Anfang des vergangenen Jahres endlich mit...

  • News - Aktuelles aus der Sendung vom 19. Januar 2008

    Fernsehen im Internet - Fernsehen auf dem Handy - Blue Ray punktet weiter - Tonerstudie ohne Ergebnis - Genuss ohne Ende

  • Was ist eigentlich? - Das c’t magazin Computer-ABC - "drag&drop"

    Wussten Sie, dass "Shared Memory" auf dem Werbeblättchen zwar gut klingt, einen Computer in seiner Leistung aber beschränkt? Hätten Sie vermutet, dass ein skandinavischer König aus dem zehnten...

  • Fälschung in großem Stil - Wie massenhaft fehlerhafte USB-Sticks in den Handel geraten

    "Ich verstehe das nicht - unser USB-Stick produziert Fehlermeldungen am laufenden Meter!" oder: "Könnt Ihr helfen? Mein Speicherstick ist so langsam, da stimmt was nicht!" Viele Zuschauer klagten in...

Anzeige

Das war c't TV – das komplette Archiv