{{commentsTotalLength}}

Buchhaltungssoftware für Unternehmen und Privathaushalte

20 fleißige Helferlein für das Jonglieren mit Einnahmen und Ausgaben

Wer schnell die Definition einer doppelten Buchführung oder gar des Begriffes GuV aufsagen kann, ist wahlweise in der Finanzbuchhaltung eines Unternehmens angestellt oder hat einfach nur einen Faible für das durchaus sehr umfangreiche Thema Rechnungswesen. Während eine vernünftige und lückenlose Buchhaltung in Firmen jedweder Größe mittlerweile unabdingbar ist, wird dem Thema in privaten Haushalten oft noch nicht die nötige Priorität zuteil. Doch auch da ist es ratsam, zumindest die Einnahmen und Ausgaben mit einem guten Haushaltsbuch im Überblick zu behalten. Ein gutes Buchhaltungsprogramm nimmt dem Nutzer heutzutage die meisten Aufgaben problemlos ab und verursacht nicht etwa nur noch mehr Arbeit. Dem Einsatz einer digitalen Buchführung steht demnach kaum mehr etwas im Wege. Wir zeigen 20 interessante Software-Titel aus den Bereichen Buchhaltung und Rechnungswesen – sowohl für den Einsatz in kleinen und mittelständischen Betrieben als auch daheim zuhaus.

Zugegeben – es gibt sicherlich weitaus spaßigere Sportarten als das Jonglieren mit Unmengen an Zahlen. Ob in Schule, Ausbildung oder Studium – Fächer wie Rechnungswesen oder Bilanzbuchhaltung sind nicht gerade dafür bekannt, Freudensprünge zu verursachen und dennoch ist eine umfassende Buchführung heutzutage das A und O eines jeden Unternehmens. Ohne ein funktionierendes Rechnungswesen funktioniert die gesamte Firma nicht. Mussten damals die armen Mitarbeiter noch alles handschriftlich niederlegen und berechnen, kümmern sich in der heutigen Zeit moderne Buchhaltungsprogramme um alle, diesbezüglich anfallenden Aufgaben im Unternehmen.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das ist auch bei den Software-Produkten für Finanzbuchhaltung, kurz oftmals auch einfach nur FiBu genannt, und Rechnungswesen nicht anders. Die Bandbreite ist enorm, angefangen von auf die reine Buchführung fokussierten Programmen bis hin zu Komplettpaketen, die alle Büroaufgaben erledigen, unter anderem eben auch das Rechnungswesen. Diese decken zwar in den meisten Fällen nicht die komplette Bandbreite eines reinen Buchhaltungstool ab, sind aber für viele Firmen absolut ausreichend. Daher sollte hier auch die erste Entscheidung fallen. Brauche ich eher ein Tool, das die komplexe Buchführung meines Unternehmens auch ausreichend abarbeiten kann oder möchte ich mit meiner Software umfassende Aufgaben einer Unternehmensverwaltung erfüllen, etwa Angebote erstellen, Briefe verfassen oder Kunden verwalten? Für ganz individuelle Bedürfnisse gibt es auch Hersteller, die ihre Produkte modular aufbauen. Somit können Kunden dem Grundmodul einfach die Bestandteile einzeln hinzufügen, die sie wirklich benötigen. Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl der richtigen Büro-Software ist zudem die Größe der Firma. Ein-Mann-Unternehmen benötigen sicherlich keine großen Software-Pakete, große Konzerne hingegen schon, erst recht wenn mehrere Mitarbeiter Zugriff auf das Tool haben sollen. Auch die Frage der Installation spielt mittlerweile eine nicht unwichtige Rolle. Benötige ich eine auf dem Rechner installierbare Software oder ist ein Webdienst für meine Bedürfnisse besser geeignet? Letztere Software-as-a-service-Produkte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und bieten mittlerweile einen ähnlich, wenn nicht gar gleichwertigen Funktionsumfang wie ihre Offline-Konkurrenten. Ein großer Vorteil von Webdiensten ist zweifelsfrei deren Aktualität und Schnelligkeit. Es bedarf weder eines mitunter mühselig langen Downloads noch irgendwelcher Updates – diese werden automatisch vom Hersteller ausgespielt, der Nutzer kann also stets die neueste Version des Dienstes nutzen.

Recherchiert man mal etwas genauer im Feld der Buchhaltungssoftware und Büro-Tools, gelangt man schnell zu den zwei großen deutschen Herstellern, die eine Vielzahl an Programmen anbieten, die sowohl im Geschäftsfeld als auch im privaten Haushalt einsetzbar sind. Zum Einen ist das Haufe-Lexware, zum Anderen Buhl Data mit seiner bekannten WISO-Reihe. Beide Hersteller bieten sowohl reine Buchhaltungstools (Lexware buchhalter und WISO Buchhaltung) als auch Komplettlösungen für das Büro (WISO Mein Büro und büro easy) an. Ein Manko beider Anbieter ist jedoch ihre Fixierung auf Windows-Systeme. Die Programme sind ausschließlich für das Betriebssystem aus dem Hause Microsoft erhältlich. Mac- und Linux-Nutzer müssen sich daher nach Alternativen umschauen. Lexware bietet jedoch mit lexoffice mittlerweile auch ein Buchhaltungsprogramm als Webdienst und somit für alle Plattformen an. Mit Collmex buchhaltung steht ebenfalls eine Online-Buchhaltungslösung zur Verfügung, deren Basisfunktionen sogar als Freeware angeboten werden. Für den Desktop-Gebrauch ist Taxpool-Buchhalter Mini kostenlos erhältlich und bietet selbst in Gratis-Version schon erstaunlich viele Funktionen. Bei den Komplettlösungen gibt es hingegen keine vernünftigen Produkte, die aktuell als Gratis-Software angeboten werden. Hier muss man also mitunter auch schon mal tiefer in die Taschen greifen, um sein Büro auf Vordermann zu bringen.

Die Buchhaltung in Vereinen verläuft verständlicherweise etwas anders ab als in rein kommerziell ausgerichteten Unternehmen. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile auch verschiedene Tools, die sich vornehmlich auf das Rechnungswesen in Vereinen spezialisiert haben. Je nach Größe des Vereins lassen sich sogar kostenlose Programme im weltweiten Netz finden, etwa VV Vereinsverwaltung, das für Vereine mit bis zu 100 Mitgliedern ohne Aufpreis genutzt werden darf. Gerade kleinere Vereine, die nur über geringe finanzielle Ressourcen verfügen, dürften daran Interesse finden. Für größere Vereine bedarf es dann aber auch eines kostenpflichtigen Tools, um alle Aufgaben einer vereinsgerechten Buchführung erledigen zu können.

Auch daheim wird durchaus viel mit Geld hantiert. Gerade bei vielen verschiedenen Ausgaben, kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Da ist es gut, wenn beispielsweise ein Programm stets den aktuellen Saldo zwischen Einnahmen und Ausgaben anzeigt, damit jedes Familienmitglied sofort weiß, wie viel Geld eigentlich noch für zukünftige Ausgaben im laufenden Monat zur Verfügung steht. Egal ob am PC, Mac oder am mobilen Gerät – heutzutage gibt es sowohl Standard-Desktop-Programme als auch Apps für die mobile Buchhaltung, oftmals vom gleichen Anbieter, sodass eine Synchronisation zwischen Rechner und Mobiltelefon problemlos funktionieren sollte. Haushaltsbuch MoneyControl zum Beispiel ist sowohl für Windows- und Mac-Systeme als auch als App für iOS, Android sowie Windows Mobile erhältlich – und noch dazu kostenlos. GnuCash hingegen läuft auf allen Standard-Desktop-Systemen, also auch unter Linux und bringt mit GnuCash Portable auch eine portable Version mit.

So, nun wünschen wir aber erst einmal viel Spaß beim Durchstöbern unserer Bildergalerie, die 20 interessante Buchhaltungstools bereithält. Wir beginnen mit den Programmen für den Einsatz in Unternehmen und Vereinen und schließen mit unseren Highlights für den privaten Haushalt! (fpa)

( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren