{{commentsTotalLength}}
-
heise Download Content Team

Die besten Video-Konverter im Vergleich

Videos konvertieren leicht gemacht

Mit Video-Konvertern lassen sich Video-Formate umwandeln und für bestimmte Endgeräte optimieren. Wir stellen empfehlenswerte Programm vor und und zeigen, was kostenpflichtige von kostenlosen Video-Konvertern unterscheidet - und was bei Online-Konvertern zu beachten ist.

💡 Das Wichtigste in Kürze
  • Video-Konverter optimieren Video-Dateien für unterschiedliche Endgeräte, reduzieren Dateigrößen und bieten oft Nachbarbeitungs-Funktionen, um etwa Untertitel einzufügen.
  • Kostenlose Video-Konverter sind mit kommerziellen oder exotischen Video-Formaten schnell überfordert, können für den gelegentlichen Hausgebrauch aber voll ausreichen.
  • Die Nutzung von Online-Video-Konvertern setzt neben einer geeigneten Internetverbindung vor allem Vertrauen voraus: Insbesondere private oder geschützte Aufnahmen sollte man nicht leichtfertig auf fremde Server laden.
  • Kommerzielle Lösungen, die Videos lokal in eine Vielzahl von Formaten umwandeln und clever nachbearbeiten können, gibt es bereits für kleines Geld.
  • Zur Liste: ➤ Video-Konverter im Vergleich

Videos sind nicht nur für Youtube, Vimeo und Co. wichtig: Viele Nutzer sammeln Erinnerungen in Form von Smartphone- oder Kamera-Videos, die nicht selten in verschiedenen Formaten wie MPEG-4, MOV, MKV, FLV oder DivX vorliegen. Es gibt Dutzende zum Teil exotische Videoformate. Das Problem dabei: Nicht alle Archivierungs- und Schnittprogramme können mit allen Formaten umgehen. Hinzu kommt, dass manche exotischen oder alten Formate irgendwann nicht mehr mit aktuellen Playern abgespielt werden können, so etwa das Flash-Video-Format FLV. Video-Konverter helfen dabei, ein Video für den gewünschten Einsatzzweck vorzubereiten oder helfen, eine Blu-Ray oder DVD zu archivieren.

Mit Video-Konvertern Speicherplatz sparen

Eine andere Anwendung für Video-Konverter ist natürlich die Verkleinerung eines vorhandenen Videos: Wenn ein 4K-Video zu groß ist, um es zum Beispiel auf dem Smartphone zu benutzen, kann eine Konvertierung nicht nur die Dateigröße reduzieren, sondern auch Speicherplatz freigeben. Manche Konverter besitzen zudem Zusatzfunktionen wie einfache Schnittprogramme oder die Möglichkeit, falsch herum aufgenommene Videos zu drehen. Kurzum: Videokonverter sind praktische Helfer im täglichen Umgang mit Video-Dateien – und sollten deshalb auf PC und Mac nicht fehlen, wenn man hin und wieder mit Video-Dateien arbeitet.

Video-Konverter im Vergleich


Im Folgenden stellen wir einige Video-Konverter vor. Heutzutage gilt vor allem das MP4-Format als zukunftssicher, weshalb alle folgenden Programme auch einen MP4-Converter beinhalten. Auf die Besonderheiten von kostenlosen Video-Konvertern und Online-Video-Konvertern gehen wir im Anschluss ebenfalls ein.


WinX HD Video Converter Deluxe

🛈 Windows, Mac | 53,49 € (Windows) / 47,54 € (Mac) | Gratis-Testversion

Der WinX HD Video Converter Deluxe* ist ein praktisches Tool, um Videos von einem Format ins andere zu übertragen. Das Programm unterstützt über 370 Import- und 420 Export-Formate. Zudem hilft WinX HD Video Converter Deluxe dabei, große Videodateien zu verkleinern.

(Bild: Digiarty Software)

Ein kleines Schnittprogramm ist ebenfalls integriert: Mit diesem lassen sich Videos nicht nur schneiden und zusammenführen, sondern man kann auch den Bildausschnitt begrenzen und Videos mit Untertiteln versehen. Auch eine Normalisierungsfunktion für den Ton ist mit an Bord.

Um das Paket abzurunden, kann WinX HD Video Converter Deluxe auch Video-Downloads von Youtube und anderen Streamingseiten vornehmen.

➤ WinX HD Video Converter Deluxe*
Windows-Version
Kauf beim Hersteller
🛈 Die Mac-Version ist hier* erhältlich.

Wondershare UniConverter

🛈 Windows, Mac | 59,49 € (1 Jahr); 83,29 € (Lifetime) | Gratis-Testversion

Der Wondershare UniConverter* ist das Schweizer Taschenmesser für die Video-Nachbearbeitung und spielt seine Vorteile vor allem aus, wenn eine schnelle Grafikkarte im Rechner steckt, da es die GPU des Rechners für die Videokonvertierung einsetzt. Das sorgt für eine besonders schnelle Konvertierung auch großer Dateien.

(Bild: Wondershare)

Das Programm kann über 1000 Videoformate konvertieren, und das mit einer bequemen Stapelverarbeitung. Außerdem können Videos bis zu einem gewissen Grad nachbearbeitet werden, auch wenn der UniConverter sicher kein hochwertiges Schnittprogramm ersetzt.

Praktisch ist die Möglichkeit, große Videodateien ohne Qualitätsverlust zu komprimieren. Auch Wondershare integriert einen Videodownloader für Online-Videoportale in seinem Produkt, praktisch ist zudem die Screenvideo-Funktion und die Option, Videos direkt auf DVD zu brennen.

➤ Wondershare UniConverter*
Informationen & Download

Spartipp: Mit dem Gutscheincode SAFDE10 gibt es aktuell 10 % Rabatt* beim Kauf des Wondershare UniConverters. (Stand: 29.07.2021)


Nero Recode

🛈 Windows | 39,95 € (Lifetime) | keine Testversion

Nero Recode* ist wahlweise als Einzelprodukt oder als Teil der Nero Platinum Suite* erhältlich. Der praktische Video-Konverter versteht sich als Ein-Klick-Lösung und rippt auf Wunsch Musik-CDs, DVDs und Blu-Rays – allerdings nur, wenn es sich um Medien ohne Kopierschutz handelt. Dafür ist die Gracenote-Datenbank angeschlossen, die die Medien sofort mit den richtigen Meta-Informationen versorgt.

(Bild: Nero)

Musik und Videos können per Stapelverarbeitung in einem Rutsch in beliebige Zielformate konvertiert werden, die für bestimmte Endgeräte optimiert sind. Zudem gibt es einen praktischen Editor, der verschiedene 1-Klick-Trimmwerkzeuge zur Verfügung stellt und hilft, Videos zu korrigieren, zu drehen oder zu kürzen.

Mithilfe einer zusätzlichen Gratis-App können die Medien bequem auf verschiedene Mobilgeräte übertragen werden. Nero ist dadurch ein praktischer Allrounder für Anwender, die eine vorhandene Mediensammlung aktualisieren möchten.

➤ Nero Recode*
Kauf beim Hersteller
🛈 Auch zum Bundle-Preis in der Nero Platinum Suite* erhältlich.

Audials One 2021

🛈 Windows| 79,90 € (Lifetime) bzw. 3,49 € (Monatsabo) / 29,90 € (Jahresabo) | Gratis-Testversion

Audials One* ist im Kern kein Video-Konverter, sondern ein sogenannter Multimedia-Rekorder. Sein Kerngeschäft ist weniger die Video-Konvertierung, als vielmehr das Aufnehmen von Video-Streams aus dem Internet. Dennoch enthält die Software auch interessante Konvertierungs-Funktionen.

(Bild: Audials)

Dabei nutzt der Stream-Rekorder technische Möglichkeiten, die das Aufnehmen von Video- und Audiostreams auf den bekannten Portalen ohne Umgehung eines Kopierschutzes ermöglichen. Somit ist Audials in Deutschland ähnlich legal wie ein Videorekorder, da das Tool nicht die originalen Streamingdateien lädt, sondern eine neue Kopie aufzeichnet.

Teil der Software ist eine Reihe von Konverter-Tools für Audio- und Videodateien. Diese können aufgenommene Videos problemlos bearbeiten und ins richtige Format überführen. Damit ist Audials besonders für jene interessant, die häufig Medien-Downloads durchführen und diese anschließend konvertieren wollen.

➤ Audials One*
Informationen & Download

Xilisoft Video Converter

🛈 Windows, Mac | 35,64 € | Gratis-Testversion

Auch Xilisoft bietet mit seinem Video-Converter* einen praktischen All-in-One-Konverter für die Video-Konvertierung an: Das Programm unterstützt eine Reihe exotischer Formate und erlaubt die nahtlose Video-Konvertierung von A nach B. Dabei ist das Xilisoft-Tool ausgesprochen umfangreich: Es kann zum Beispiel 2D-Videos in 3D-Videos umwandeln und Fotos aus Videos extrahieren.

(Bild: Xilisoft)

Ein praktisches kleines Schnittprogramm ist ebenfalls an Bord, mit dessen Hilfe sich große Videodateien aufteilen oder mehrere Videos zusammenfügen lassen. Auch Trimming und Cropping ist kein Problem.

Xilisoft Video Converter unterstützt auch die Nachbearbeitung mit Effekten, Wasserzeichen und Untertiteln sowie das Extrahieren von Musik- und Tonspuren aus vorhandenen Videos. Der schiere Funktionsumfang ist allerdings nicht immer einsteigerfreundlich.

➤ Xilisoft Video Converter*
Informationen & Download

Kostenlose Video-Konverter

Kostenlose Video-Konverter sind den kostenpflichtigen Lösungen vor allem dann unterlegen, wenn man mit kommerziellen oder exotischen Videoformaten arbeitet. Auch bieten sie weniger Sonderfunktionen. Wer diese aber ohnehin kaum benötigt und nur hin und wieder ein Video von einem Dateiformat ins andere überführen möchte, findet auch in der Freeware-Ecke eine Reihe praktischer Tools. Das wohl beste Programm dieser Art ist Adapter von Macroplant, das es für Windows- und Mac-Systeme gibt: Es kann Videos, Musik und Bilder per Stapelverarbeitung ganz einfach in andere Formate überführen, erlaubt zudem das Beschneiden, Einfügen von Untertiteln und Wasserzeichen per Batch. Eine Alternative zu Adapter ist der Open-Source-Video-Konverter Miro Video Converter. Der konzentriert sich auf das Kerngeschäft: Videodatei ins Fenster ziehen, Zielformat angeben und konvertieren. Miro ist für Windows, MacOS und Linux erhältlich. Für den Einsatz dieser Gratis-Tools spricht neben dem Preis auch die einfache Bedienung.

Macroplant Adapter ist ein kostenloser Formatwandler, der unter anderem Stapelverarbeitung und einfache Nachbearbeitungen beherrscht. (Bild: Macroplant)

Die Alternative: Online-Video-Konverter

Inzwischen gibt es natürlich auch kostenlose Video-Konverter im Internet. Dabei handelt es sich um Websites, auf die Anwender ihre Videos hochladen können, um die Dateien anschließend im gewünschten Dateiformat wieder herunterzuladen. Die Konvertierung erfolgt online, wodurch sich diese Tools natürlich nur für die gelegentliche Benutzung eignen – und auch nur, wenn eine schnelle Internetverbindung ohne Volumenbeschränkung vorhanden ist. Zudem verlangen diese Tools einen gewissen Vertrauensvorschuss: Gerade bei privaten Aufnahmen möchte man vielleicht nicht, dass die Daten auf fremden Servern gespeichert und weiterverarbeitet werden. Erprobte Online-Converter sind zum Beispiel der Freemake Video Converter oder das kostenpflichtige Convertio. Freemake arbeitet ausschließlich über Weblinks oder den Datei-Upload, bei Convertio können auch Inhalte aus Dropbox und Google Drive angegeben werden. Beide Tools besitzen auch die Möglichkeit, Videos von Streamingdiensten zu laden – dazu muss nur der Link angegeben werden.

Der Freemake Video Converter läuft im Browser und unterstützt über 500 Videoformate. (Bild: Screenshot)


Fazit: Video-Konvertierung ist ein Kinderspiel

Grundsätzlich teilen sich die Video-Konverter sehr deutlich in kostenpflichtige und kostenfreie Lösungen auf: Erstere punkten durch zahlreiche Sonderfunktionen, Hardwarebeschleunigung und die gute Unterstützung auch exotischer Videoformate, während die Gratis-Tools sich auf das Kerngeschäft der Video-Konvertierung beschränken. Online-Konverter sind praktisch, um Videos von Youtube und Co. zu laden oder schnell ein Video ins passende Format zu überführen, wenn die Installation einer App nicht möglich ist. Daher sind die Online-Lösungen naturgemäß auf Tablets und Smartphones besonders interessant oder für Anwender, die nur gelegentlich Videos in Standard-Zielformate konvertieren möchten


Zurück zur Liste: Video-Konverter im Vergleich

* Mit einem Stern markierte Links sind Affiliate-Links, für die wir unter Umständen eine Provision erhalten. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht!

Redaktion & Aktualisierung: heise Download-Team

( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren