Dienste für Online-Nachhilfe im Vergleich
{{commentsTotalLength}}
-
heise Download Content Team

Online-Nachhilfe: Lernen via Skype, Zoom & Co.

Plattformen für Online-Nachhilfe im Vergleich

Wer als Schüler oder Student mit dem Lernstoff Schwierigkeiten hat, kann Nachhilfe inzwischen bequem online erhalten. Solches Fernlernen ist bei traditionellen Nachhilfe-Anbietern möglich – es gibt aber auch spezialisierte Alternativen.

Schlechte Leistungen in der Schule oder im Studium können sich aus verschiedenen Gründen schnell einstellen und ebenso schnell zur Belastung werden. Mangelndes Interesse oder Begriffsstutzigkeit sind dabei meist nicht das Problem, vielmehr sind in aller Regel mangelhafte Didaktik, zu hohe Ansprüche der Lehrkraft oder schlicht äußere Faktoren die Ursache, wenn Schüler und Studenten den Anschluss verlieren. Längere Krankheitsphasen – egal ob beim Schüler oder Lehrer – können ebenso für Probleme sorgen wie Schulwechsel oder Änderungen des Lehrplans. Auch der Eintritt ins Studium kann herausfordern: Wenn in der Uni oder FH plötzlich völlig andere Didaktik vorherrscht oder Dinge vorausgesetzt werden, die nicht Teil der Schulausbildung waren, kommen auch hoch motivierte Studierende in Vorlesungen, Übungen und bei Hausarbeiten schnell an ihre Grenzen.

Nachhilfe kann Lernlücken beseitigen

In beiden Fällen sind das Einzige, was wirklich hilft, Nachhilfestunden. Ein Tutor oder Nachhilfelehrer, der den Lehrstoff auf andere Weise vermittelt, kann Verständnisprobleme schnell beseitigen und Lernlücken schließen. So kann er wieder für Anschluss sorgen. Gleichzeitig bietet sich Nachhilfe auch immer an, um „wackeligen“ Stoff zu vertiefen. Gerade in MINT-Fächern wie Informatik oder Mathematik hilft reines Pauken oft wenig – es muss ein Grundverständnis für die Materie entstehen, zumal die Stoffe aufeinander aufbauen und ein wackeliges Grundgerüst sich künftig zu großen Schwierigkeiten skalieren kann. Kurzum: Nachhilfe ist das Mittel der Wahl, um Lernlücken frühzeitig und zielgerichtet abzubauen. Bei der Suche nach dem passenden Nachhilfelehrer helfen Nachhilfe-Portale im Netz. Hier gibt es neben der Vermittlung von Offline-Nachhilfe auch die Möglichkeit, Online-Nachhilfe per Videochat zu buchen. Das spart lästige Anfahrtswege und ist gegebenenfalls auch preiswerter, als der klassische Besuch beim Nachhilfelehrer – von der Zeitersparnis einmal abgesehen.

Was ist Online-Nachhilfe?

Unter Online-Nachhilfe versteht man Nachhilfe, die ausschließlich online erfolgt, sprich: Statt den Nachhilfelehrer zu besuchen oder sogar nach Hause kommen zu lassen, findet die Nachhilfe per Videokonferenz statt. Das hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Einerseits sind auf diese Weise auch Nachhilfelehrer und Tutoren erreichbar, die in einer anderen Stadt leben, was die Auswahl an Fächern deutlich vergrößern kann. Und andererseits ermöglicht die Online-Nachhilfe den Zugriff auf sämtliches Arbeitsmaterial zu Hause, wodurch das bei klassischer Nachhilfe schnell vorkommende fehlende Arbeitsblatt oder der vergessene Ordner nicht mehr vorkommen können. Zu guter Letzt sorgt Online-Nachhilfe auch für eine gute Atmosphäre. Eigene Räume wie das Kinderzimmer oder die Studentenbude sind ebenso förderlich für das Wohlbefinden wie der Zugriff auf eigene Snacks und eigenen Kaffee – so lernt es sich gleich viel angenehmer!

Online-Nachhilfe vs. Präsenz-Nachhilfe

Natürlich hat klassische Nachhilfe nach wie vor ihre Berechtigung. Zumal Online-Nachhilfe letztlich das Gleiche ist – nur eben über Videochat. Es gibt einen Nachhilfelehrer oder Tutor, der Unverstandenes erklären und Missverständnisse beheben kann. Damit unterscheiden sich die beiden Nachhilfeformen hauptsächlich in der Art des Gegenübers. Hier müssen Schüler und Studenten natürlich immer schauen, ob das Mittel der Videoschalte für sie sinnvoll ist. Und natürlich müssen die technischen Voraussetzungen in Form eines aktuellen Laptops oder Smartphones samt einer zuverlässigen Internet-Anbindung erfüllt sein. Die nötigen Apps wie Skype oder Zoom stehen kostenlos zum Download.

Wer zu Hause wegen seiner Geschwister oder Mitbewohner keine Ruhe für die Nachhilfestunde findet, sollte sich ebenfalls überlegen, klassischen Nachhilfe-Unterricht in Präsenz zu nehmen. Umgekehrt wird Online-Nachhilfe immer dann interessant, wenn sich in der Nähe – also in der eigenen Stadt – kein Nachhilfelehrer für das gewünschte Fach finden lässt. Denn das Online-Format sorgt durch die nicht mehr vorhandene räumliche Beschränkung für eine deutlich größere Auswahl an möglichen Lehrkräften. Gerade, wenn es in Richtung Abitur geht oder gar Spezialfächer an der Universität oder Fachhochschule optimiert werden sollen, reduziert sich ansonsten gerade in kleineren Städten die Anzahl der möglichen Optionen deutlich.

Online-Nachhilfe: Worauf achten?


Natürlich entscheiden bei der Online-Nachhilfe, genau wie bei der klassischen Präsenz-Nachhilfe, vorwiegend zwei Dinge über Erfolg und Misserfolg. Einerseits muss der Nachhilfelehrer in der Lage sein, dem Schüler oder Studenten Inhalte zu vermitteln, was Kompetenz voraussetzt. Und andererseits ist es natürlich notwendig, dass sich Nachhilfe-Anbieter und -Nehmer gegenseitig sympathisch sind. Seriöse Plattformen bieten deshalb Probestunden an, um einen ersten Austausch zu ermöglichen. Wer sich bei einer Plattform anmeldet, sollte zudem darauf achten, dass das Tarifmodell zu den eigenen Anforderungen passt. Während Anbieter wie Cleverly Einzelstunden oder flexible Stundenpakete anbieten, setzen Anbieter wie Studienkreis ausschließlich auf Pakete oder Laufzeitverträge.

Zunächst sollten Interessenten daher ermitteln, inwieweit überhaupt Bedarf besteht. Hinzu kommen noch weitere Faktoren wie Beratung seitens des Anbieters oder eine Feststellung des Förderbedarfs samt Tarifempfehlung sowie der Einsatz geprüfter, professioneller Lehrkräfte. Neben den Direktanbietern von Online-Nachhilfe, über die auch die Lehrer beschäftigt werden, gibt es übrigens auch Plattformen wie TutorSpace, die die Nachhilfe nur vermitteln. Diese sind vergleichbar mit klassischen Zeitungsinseraten, Preis- und Zeitverhandlungen laufen unabhängig von der Plattform direkt mit dem Nachhilfelehrer.

Online-Nachhilfe: Anbieter im Vergleich

Im Folgenden stellen wir einige Anbieter vor, die Online-Nachhilfe für unterschiedlicher Fächer und Inhalte anbieten oder Nachhilfelehrer für den Online-Unterricht vermitteln. Reine Lernsoftware oder andere digitale Lernangebote, bei denen keine individuelle Betreuung durch einen Lehrer oder Tutor stattfindet, sind nicht Teil dieser Aufstellung.


Studienkreis: Nachhilfe-Anbieter mit Tradition

Stundenpreis: ab 17,30 € | Schulstufe: Alle | Studenten: Ja | Fachrichtung: Alle | System: Skype | Gratis-Test: Ja

Die Studienkreis GmbH aus Bochum ist wohl der bekannteste Nachhilfe-Anbieter in Deutschland. Das 1974 gegründete Franchise-Unternehmen ist in jeder größeren Stadt Deutschlands vertreten. Nach eigenen Angaben nutzt ein Viertel aller Schüler in Deutschland mindestens einmal in seiner Schullaufbahn das Angebot des Anbieters. Natürlich ist Studienkreis im 21. Jahrhundert angekommen und bietet Online-Nachhilfe im Einzelunterricht für alle Schulstufen und alle Unterrichtsfächer per Skype-Videochat. Auch Studenten können von dem Angebot profitieren, denn neben Nachhilfelehrern hat Studienkreis auch Tutoren im Portfolio, die bei Studienfächern wie Jura oder Informatik unterstützen können.

(Bild: Screenshot)

Der Preis einer Nachhilfestunde kann beim Studienkreis Online je nach Laufzeit des Vertrages deutlich unter 20 Euro betragen. Zudem hilft der Anbieter bei der Ermittlung des Förderungsbedarfs und bietet anschließend einen Lehrer oder Tutor an. Eine kostenlose Probestunde für den Online-Unterricht gehört ebenfalls zum Angebot.

➤ Studienkreis Online
Jetzt gratis testen

Schülerhilfe: Nachhilfe in kleinen Gruppen

Stundenpreis: ab 7,94 € | Schulstufe: Alle | Studenten: Nein | Fachrichtung: Alle | System: Zoom | Gratis-Test: Ja

Ebenfalls 1974 wurde die Schülerhilfe ins Leben gerufen, ebenfalls ein sehr großer und bekannter Anbieter von Nachhilfe. Ähnlich wie Studienkreis setzt auch die Schülerhilfe auf Franchise-Nehmer in vielen deutschen Städten. Das Online-Nachhilfe-Angebot ist gegenüber dem des Studienkreises aber deutlich differenziert: So gibt es keinen Einzelunterricht, stattdessen setzt die Schülerhilfe auf eine Videokonferenz aus Lehrer und 3 bis 5 Schülern in Form einer Doppelstunde (90 Minuten).

Scoyo
(Bild: Screenshot)

Dafür sind die Kosten pro Stunde deutlich niedriger als beim Einzelunterricht, sofern eine relativ lange Vertragslaufzeit von 24 Monaten gewählt wird. Diese beinhaltet zwei Doppelstunden pro Woche. Schön: Schüler, die möchten, können sich in die kostenlose Online-Hausaufgabenhilfe einklinken. Hier stehen montags bis freitags zwischen 15 und 21 Uhr Nachhilfelehrer zu Verfügung, die bei Problemen mit den Hausaufgaben weiterhelfen.

➤ Schülerhilfe
Jetzt kostenlos testen

Easy-Tutor: Nachhilfe mit Leih-Tablett

Stundenpreis: ab 16,39 € | Schulstufe: Alle | Studenten: Ja | Fachrichtung: Alle | System: Zoom | Gratis-Test: Ja

Easy-Tutor setzt auf eine Mischung aus Nachhilfelehrern und Unterrichtsmaterial. Je nach Bedarf können geprüfte Nachhilfelehrer über ein Abo oder eine Buchung von Einzelstunden gewählt werden. Anders als bei anderen Anbietern ist das Abo mit mehreren Kindern nutzbar, wodurch eine hohe Flexibilität erreicht wird. Der Nachhilfelehrer kann anhand des Fachs und der Sympathie über ein Matching-System ausgewählt werden.

phase6
(Bild: Screenshot)

Auf Wunsch gibt Easy-Tutor ein Leihgerät für die Online-Nachhilfe in Form eines Grafiktabletts heraus. Dieses hilft dabei, Lerninhalte handschriftlich am Computer wiederzugeben. Laut dem Anbieter soll das gerade in Mathematik und Physik sehr hilfreich sein. Sämtliche im Rahmen der Nachhilfe erstellten oder für die Nachhilfe genutzten Unterlagen werden zudem in der Easy-Tutor-Cloud hinterlegt, wodurch sie jederzeit für das Selbststudium zur Hand sind.

➤ Easy-Tutor
Jetzt gratis testen

GoStudent: Internationale Vermittlung von Nachhilfelehrern

Stundenpreis: ab 21,61 € | Schulstufe: Alle | Studenten: Ja | Fachrichtung: Alle | System: Zoom | Gratis-Test: Ja

Bei GoStudent handelt es sich um einen 2016 gegründeten internationalen Nachhilfe-Anbieter, der in über 23 Ländern aktiv ist. GoStudent ist streng genommen eine Vermittlungsplattform. Die Lehrer sind nicht bei dem Dienst angestellt, sondern werden über ihn vermittelt. Sämtliche Aspekte der Terminbuchung und Zahlung werden allerdings ebenfalls über GoStudent abgewickelt. Schüler und Studenten können hier von der Hausaufgabenbetreuung bis zur 1:1-Nachhilfe alle Nachhilfe-Dienste buchen, und das individuell je nach benötigtem Fach und Bedarf. Allerdings kann es bei der Abdeckung der verschiedenen Fächer noch Lücken geben, da die Plattform relativ jung ist. Mit der Zeit soll der Katalog weiter aufgefüllt werden.

(Bild: Screenshot)

Die formalen Anforderungen an die Lehrkräfte sind im Vergleich zu anderen Anbietern vergleichsweise niedrig. Allerdings müssen die Lehrkräfte einen Prüfungsprozess mit Test und Gruppeninterview durchlaufen, um ein solides Qualitätsniveau zu gewährleisten. Unterrichtseinheiten sind hier mit 50 Minuten etwas länger als bei Studienkreis & Co.

➤ GoStudent
Jetzt kostenlos testen

TutorSpace: Online-Nachhilfe mit Sitzungsaufzeichnung

Stundenpreis: ab 17,43 € | Schulstufe: Klasse 4 bis 13 | Studenten: Nein | Fachrichtung: Alle | System: Zoom & weitere | Gratis-Test: Ja

Deutlich fokussierter auf das Thema „Nachhilfe“ ist die Plattform TutorSpace. Hier werden hauptsächlich Nachhilfelehrer ähnlich wie bei Kleinanzeigen vermittelt, allerdings hat Tutorspace inzwischen auch ein eigenes Nachhilfeprogramm namens Tutorspace Premium im Angebot: Im speziell entwickelten virtuellen Klassenzimmer kommen ausschließlich geprüfte „Premium-Lehrkräfte“ zum Einsatz, die in einem aufwendigen Bewerbungsverfahren inklusive Unterrichtssimulation und polizeilichem Führungszeugnis ausgewählt werden und die anschließend für 1:1-Unterricht und interaktives Lernen zur Verfügung stehen.

Vokabeltrainer
(Bild: Screenshot)

Hierfür bietet Tutorspace vier verschiedene Stundenpakete mit Laufzeiten von einem, sechs oder 12 Monaten an, in denen eine bis drei Unterrichtsstunden pro Woche gebucht werden können. Im Tarif „Family“ können bis zu 8 Unterrichtseinheiten pro Woche eingesetzt werden, was sich hauptsächlich für Familien mit mehreren Kindern oder Probleme in mehreren Fächern eignet. Unterrichtseinheiten sind hier übrigens mit 60 Minuten deutlich länger als bei Mitbewerbern und lassen sich im Nachgang als Aufzeichnung ansehen.

➤ TutorSpace
Jetzt gratis testen

Fazit:

Online-Nachhilfe ist im Netz leicht zu bekommen und per Videochat im Handumdrehen im Kinder- oder Jugendzimmer verfügbar. Preislich unterscheiden sich die Anbieter mit 20 bis 30 Euro pro Stunde nur marginal, der günstige Ausreißer ist die Schülerhilfe, die auf Lerngruppen statt 1:1-Unterricht setzt. Die große Auswahl an Anbietern und Plattformen hilft dabei, das passende Angebot für die eigenen Ansprüche zu finden.


Zurück zur Liste: Online-Nachhilfe: Anbieter im Vergleich

* Mit einem Stern markierte Links sind Affiliate-Links, für die wir unter Umständen eine Provision erhalten. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht!

Redaktion & Aktualisierung: heise Download-Team

( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren