{{commentsTotalLength}}

Tipps und Tricks zu Firefox

Sicherer und flotter durchs Netz mit Tipps und Tweaks zum Mozilla-Browser

Mit Firefox kann man theoretisch direkt nach der Installation lossurfen – wer sich jedoch kurz Zeit nimmt, um einige Einstellungen vorzunehmen und Bedienkniffe zu verinnerlichen, ist anschließend sicherer und flotter im Netz unterwegs. Wie ihr die Sicherheit des Mozilla-Browsers erhöht und Komfort, Spaß und Geschwindigkeit beim Surfen verbessert, zeigen wir euch in diesem Special.

Mozilla Firefox ist noch vor Google Chrome, Safari und dem Internet Explorer der hierzulande verbreitetste Browser. Das liegt nicht nur an seiner herausragenden Erweiterbarkeit über verschiedenste Add-ons oder seiner guten Unterstützung von modernen Web-Technologien; auch die breite Verfügbarkeit auf Windows-, Mac- sowie Linux-Desktops und für die meisten Mobilgeräte zahlt in seine gute Nutzerstatistik ein. Es befasst sich jedoch nur ein Bruchteil der vielen Anwender wirklich mit dem Mozilla-Browser. Dabei reichen wenige Bedienkniffe und Einstellungen bereits aus, um das Surfen im Internet deutlich angenehmer und auch sicherer zu gestalten. Wir haben einige dieser Tipps für euch gesammelt.

Anstatt gleich loszusurfen solltet ihr einige Firefox-Einstellungen anpassen, um die Sicherheit zu erhöhen. In der folgenden Bildergalerie zeigen wir euch zum Beispiel, wie ihr das Sammeln von Passwörtern verhindert oder alternativ ein Master-Passwort vergebt, wenn ihr auf das automatische Ausfüllen von Log-in-Formularen nicht verzichten wollt. Außerdem gehen wir auf Cookies, Lesezeichen und Datenschutz ein.

Richtig Spaß macht das Surfen mit einem Browser erst, wenn man ihn richtig beherrscht und im Idealfall alle Kniffe und die wichtigsten Tastenkombinationen kennt. Alle Funktionen von Firefox zu beschreiben, würde den Umfang dieses Specials sicherlich sprengen, aber wesentliche Tipps wollen wir euch nicht vorenthalten. So sind etwa das Anheften von Tabs sowie deren Verwaltung in eigenen Tab-Gruppen gleichermaßen hilfreiche wie unbekannte Features. Wer richtig ambitioniert ist, kann Firefox auch am Herzen anpassen, um Funktionen vorab zu nutzen, die erst in späteren Versionen für alle freigeschaltet sind. Aber dabei ist erhöhte Vorsicht angebracht, denn sonst kann man den Mozilla-Browser unbrauchbar machen. Auch sollte ein Firefox-Surfer zum Beispiel wissen, wie er den Browser-Cache, die Surf-Historie und die Cookies löscht, damit die gesammelten Daten entfernt werden und keine Surfspuren bleiben. Natürlich gehen wir auch auf die Firefox Privatsphäre ein, die über das Private Fenster möglich ist.

Firefox spielt seine Stärken bei der Erweiterbarkeit aus, durch die sich der Webbrowser tunen lässt. So blockiert NoScript die Ausführung von JavaScript von Domains, die nicht explizit freigegeben wurden, und Ghostery zeigt an, von welchen Anbietern sich Links auf der besuchten Webseite befinden. Darüber hinaus bietet Mozilla mit Personas verschiedene Themes, um die Optik dem eigenen Geschmack entsprechend zu ändern. Mit dem Add-on Greasemokey könnt ihr eigene Skripte programmieren oder aus vielen fertigen Skripten wählen, die das Arbeiten mit häufig genutzten Webseiten erleichtern. In unserem Themen-Special Firefox mit Add-ons erweitern haben wir einige interessante Add-ons vorgestellt, die zum Stöbern einladen. Die installierten Add-ons findet ihr im Menü unter Add-ons und dort bei "Erweiterungen".

Firefox ist ein moderner Browser, der die aktuellen Webtechnologien beherrscht. Dabei gibt es zahlreiche Einstellungen und Kniffe, welche die Sicherheit und den Komfort beim Surfen erhöhen. Mit Add-ons lässt sich noch mehr aus dem Webbrowser herausholen und so das Gesamterlebnis beim Surfen zusätzlich abrunden.

( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren