TS-Doctor

Softwarevertrieb Frank Siek

{{commentsTotalLength}}
Zum Download
3.6
19 Stimmen
510
43
30
21
15

Hersteller: » Zur Website
Preis: 29,90 EUR
Lizenz: Testversion
Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10
Download-Größe: 61402 KByte
Downloadrang: 438
Datensatz zuletzt aktualisiert: 06.07.2016
Alle Angaben ohne Gewähr

Der TS-Doctor von Cypheros ist ein umfangreiches Schnitt-Werkzeug für aufgenommene TS-Videodateien. Neben gängigen Schnitt-Funktionen – auch für Multifile-Aufnahmen – bringt die Software für Windows unter anderem auch eine Smartcutter-Funktion mit, die etwa Werbesequenzen oder anderes, überflüssiges Videomaterial aus TS-Streams entfernen kann.

Smartcutter mit ordentlich Videoschnitt-Power

Natürlich lassen sich mit dem TS-Doctor entsprechende TS Aufnahmen manuell bearbeiten, schneiden, zusammenfügen und optimieren – eine Vorschau-Funktion ist ebenfalls mit an Bord. Die Software übernimmt hier automatisch auch Reparatur-Aufgaben, um beschädigte Video-Dateien für das Abspielen mit diversen Playern fit zu machen. Eigentliches Kernstück des Editors ist jedoch die automatische Schnittfunktion – Smartcutter genannt, mit der der TS-Doctor im Alleingang unerwünschte Video-Sequenzen erkennen und entfernen kann. So lassen sich etwa Werbung oder überflüssige Video-Schnipsel löschen, die bei der Aufnahme zwangsläufig mit gespeichert wurden. Hierfür greift das Werkzeug – sofern verfügbar – auch auf zusätzliche Informationen wie den Teletext, VPS-Daten (Video Programming System) oder EPG (Electronic Program Guide) zu. Wenn die entsprechenden Infos zur Verfügung stehen, kann der TS-Doctor etwa auch erkennen, wann genau eine Sendung beginnt und endet, worum es in dieser geht, ob Untertitel verfügbar sind (die sich übrigens auch mit oder separat speichern lassen), und so weiter. Anhand dieser Daten kann der Editor auch automatisch längere Aufnahmen, die separate Sendungen umfassen in mehrere Dateien – eben eine pro Sendung – unterteilen. Die ausgelesenen Sendungsinformationen werden hier direkt als Dateinamen verwendet. Sämtliche Vorgänge lassen sich auch in Stapelverarbeitung vornehmen.

Zu bedenken ist bei all diesen Funktionen stets, dass sich die meisten Receiver, TV-Sender, Aufnahmegeräte und Sendungen stark von einander unterscheiden, sodass eventuell nicht jede Funktion des TS-Doctors immer (sinnvoll) einsetzbar ist. Videoaufnahmen von Camcordern und Kameras werden ebenfalls unterstützt, sofern diese das TS-, MTS- oder M2TS-Format verwenden.

Ob Bearbeiten oder Konvertieren – Formate über Formate

Sowohl bei der Eingabe, als auch bei der Ausgabe unterstützt der TS-Doctor eine große Bandbreite an Dateiformaten. TS, M2TS, M2T, MTS, DVR, TRP und TS4 sind nur einige der Formate, mit denen die Software umgehen kann – speichern lassen sich fertig bearbeitete Projekte etwa als TS, MKV, M2TS, AVCHD oder BluRay. Zur Konvertierung in einige Formate wird das separate, kostenlos Tool tsMuxeR benötigt. An Übermittelungs-Standards unterstützt der TS-Doctor unter anderem DVB, ATSC, HD-TV und SD-TV. Laut Hersteller sollen sämtliche Bearbeitungs- und Konvertierungs-Vorgänge zu keinerlei Qualitätsverlust führen. Ebenfalls beim Entfernen von überflüssigen und Fülldaten soll die Qualität nicht leiden – hiermit sollen sich Dateien um bis zu 70% in der Größe verringern lassen.

Siehe dazu auch:

( )

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren